[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
 
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 12
  Drucken  
Autor Thema: Bauanleitung: Tesoro Bandido2 umax  (Gelesen 205816 mal)
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #30 am: 24. Juni 2005, 03:28:58 am »

Selbstverständlich gibt es für das Mod auch einen Mod.. und wir haben die eierlegende Wollmichsau  Bäääh

(Mods sind übrigens Erweiterungen der Orginalschaltpläne des Herstellers)

Eigentlich jeder Detektor hat Probleme mit Satzwasser:
Dieser Mod ermöglicht den Bandido umzustellen zwischen Salzwasser und normalen Suchmodus, so läuft er um einiges ruhiger. So viel ich weiß besitzt kein anderer Detektor eine vergleichbare Funktion !!

Also erst mit den Schaltplan des Bandido Mod rev2 (mit Batteriecheck) mit eagle eingeben, dann den  "Saltzwasser-Mod" mit den Schaltplan einfügen, dann eagle arbeiten lassen und den schaltplan umwandeln lassen zu einem Platinenlayout. Ausdrucken auf Folie, Platine belichten und ätzen dann bestücken.

Also wer Zeit hat kann den schaltplan mit eagle gerne eingeben und hier posten   Super

Hier mal der "Saltzwasser-Mod", der eine Erweiterung des Schaltplans Rev2 darstellt:
« Letzte Änderung: 24. Juni 2005, 03:35:07 am von quink » Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
fabian12
Gast
« Antworten #31 am: 24. Juni 2005, 06:54:19 am »

hi

wahnsinn
ich werde noch warten,bis wir alles zusammen haben,dann werde ich erst die teile und die platine besorgen
Gespeichert
fabian12
Gast
« Antworten #32 am: 24. Juni 2005, 12:04:30 pm »

hi

ein kleiner tip von einem kumpel von mir,der baut seine teile auf steckplatinen auf(der steckt die teile einfach rein,ohne zu löten,und ohne zu ätzen und belichten)
was haltet ihr von dem
Gespeichert
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #33 am: 26. Juni 2005, 01:52:08 am »

hi

ja warte unbedingt noch etwas, wird noch eine rev3 kommen  prost

Mal eine Zusammenfassung:
Der Schaltplan rev1 (vom 10/17/03) ist der Orginalplan, so wie Tesoro den BandidoII gebaut hat. Ein spitzen Teil keine Frage. Wer diesen so 1:1 nachbauen will findet in den Anfangspostings die notwenigen PCB Layouts und halt den Orginal-Schaltplan als .pdf Datei

Hier bitte eine Hinweise beachten:
Im Orginal Schaltplan (rev1) sind einige Ungenauigkeiten:
- überall wo im Schaltplan "+V" steht müße eigentlich "+5V" stehen
- überall wo im Schaltplan "-V" steht müße eigentlich "-5V" stehen (gibts nur zweimal: oben rechts (-5V Coverter) und beim Drehregler (Poti) THRESH )
 überall wo im Schaltplan "+B" steht müße eigentlich "+9V" stehen
- Spulenangaben fehlen (oben links und mittig ganz links):
RX: 6,2mH, Fosc: 11,13Hz
TX: 5,75mH, Fosc: 10,15Hz
- Anschlußbelegung Spulenstecker fehlt (damit man gekaufte Tesorospulen anklemmen kann, obwohl es schade wär wenn ihr die nicht selber baut und beim nächsten Detektortreffen mit den Suchleistungen des Bandido neidvolle Blicke der anderen auf euch zieht..):
Anschluß R26 --> RX ist SteckerPin3 (violett)
Anschluß R27 --> RX ist SteckerPin4 (grau)
Anschluß C2 --> TX ist SteckerPin1 (orange)
Anschluß C1 --> TX ist SteckerPin5 (Shild)

Damit müßte es kein Problem sein den Orginal-Bandido nachzubauen  It's cool man



Nun zum Schaltplan Rev2 (vom 27-Sep-2004), siehe etwas über diesem Posting als download.
Hier wurde einiges gegenüber dem Orginal-Schaltplan (rev1) geändert:
- Lautstärkeregler wurde eingebaut (mittig ganz rechts zu sehen)
- ein Batteriecheck (mit LED's) wurde eingebaut
- Die Kondensatoren C10, C13, C14, C16, C18 würden verändert (bessere Ground Balace, bessere Discimination)
- Eingang Pin3 am IC2 2931A (oben rechts) wurde verändert
- Anschlußbelegung Spulenstecker fehlt (damit man gekaufte Tesorospulen anklemmen kann):
Anschluß R26 --> RX ist SteckerPin3 (violett)
Anschluß R27 --> RX ist SteckerPin4 (grau)
Anschluß C2 --> TX ist SteckerPin1 (orange)
Anschluß C1 --> TX ist SteckerPin5 (Shild)



Nun einige Kritik am Schaltplan rev2:

1.) Die hinzugefügten Anschlüsse an Pin3 am IC2 2931A sind mir schleierhaft:
Der Anschluß von der Batterie 9V geht direkt auf Masse (ebenso sind zweimal +9V eingezeichnet: Einmal die "+9V" und einmal die "BAT 9V" die verbunden sind  irre )

2.) der eingefügte Batterycheck verwundert mich etwas: Beim Orginal-Schaltplan rev1 gings direkt von R13 weiter, bei der rev2 ist hier der Schalter für einen Battriecheck. Nach dem "Erfinder" des Batteriechecks muß hier allerdings einiges verändert werden:
R11 wird zu 2MOhm
R8 und R9 müssen getaucht werden
R24 optional muß im Batteriecheck vorhanden sein


Geplanter Schaltplan rev3:
- Basis ist der Orginalschaltplan rev1
- Lautstärkeregler wird eingebaut (mittig ganz rechts bei rev2 zu sehen)
- RX und TX Werte und Spulenanschlußbelegung tauchen im Schaltplan auf
- Seewasser-Mod wird einbaut (siehe weiter oben)
- Der IC2 LM2931 nervt mich ein bißchen. Erstens ist dieser IC nicht leicht zu beschaffen und zweitens wird er nur gebraucht um aus +9V --> +5V zu machen. Dies müßte einfacher zu bewerkstelligen sein..
- Per 3fach-Schalter (Supermode) umschalten in Normal-Ruhig-Spezial. Hierdurch werden die Kondensatoren C10, C13, C14, C16, C18 geschaltet um die Ground Balace und Discriminatorwerte zu verändern. Einmal Orginalwerte, dann die Verbesserten Werte aus rev2 (läuft er ruhiger) und einmal spezielle Werte (laßt euch hierzu überraschen). Hierzu wär ein Vorschlag für die Schalterstellungsnamen von euch erwünscht. Normal-Ruhig-Spezial klingt sehr merkwürdig. Vielleicht Normal-Langsamer Walzer-Tango .......
- ein Batteriecheck (mit LED's) wird eingebaut, aber anders als in rev2:
Bei Rev2 leuchten die Batteriecheck LED's nur beim schalten an J1 auf. Rev3 stelle ich mir so vor das dieser ganze Bereich verlagert wird. Eingang +9V an gründe LED und +5V an rote LED, zusammengeschaltet mir einem Transistor und einer Z-Diode. Hat den Vorteil:
Der Batteriecheck funzt auf jeden Fall in rev3, in rev2 bin ich mir da nicht so ganz sicher..
Wenn sich die Batterie zuende neigt leuchtet schon die rote LED auf
Nun weiß ich nicht obs praktischer ist ein Dauerleuchten einer grünen LED (Batterie OK) auf dem Gerät zu haben oder ob es besser ist nur dieses zu testen mit einem Schalter (Taster könnte ich auch einbauen). Frage wieder an euch:
- Batteriecheck mit Taster zum drücken, oder einen Schalter oder Daueranzeige einer grünen LED, oder ein Mittelding: Taste drücken --> grüne 9V LED alles ok und die rote automatisch an wenn zu wenig Power drauf ist ???

Der Bandido hätte dann insgessamt:
- Drehregler: GROUND
- Drehregler: THRESHOLD
- Drehregler: SENSITIVITY
- Drehregler: DISCRMINATOR
- Drehregler: LAUTSTÄRKE (einer ne Idee für nen US-Namen ?)
- Schalter: ON-OFF
- Schalter: AUTO on-off
- Schalter: DISC-ALL METAL-RETUNE
- Schalter: SEEWATER-NORMAL-AUTO
- Schalter: NORMAL-LANGSAMER WALZER-TANGO (Supermode)
- evt. Schalter/Taster: BATTERYCHECK


Nun seit ihr dran, eure Meinung ist gefragt, zum Batteriecheck und zum Supermode und Meinung, Kritik, Vorschläge  Hey yeah
« Letzte Änderung: 26. Juni 2005, 02:19:01 am von quink » Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
fabian12
Gast
« Antworten #34 am: 05. Juli 2005, 13:24:26 pm »

hi

bis jetzt ist noch nicht alles fertig
die zeit drenkt
wollte die rev 1 nachbauen,habe auch schon eine stückliste gemacht(ist noch etwas unklar)
aufruf an alle,die sich mit elektronik auskennen(ich nicht),helft uns bitte,das das gerät bis herbst fertig ist

danke im voraus
Gespeichert
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #35 am: 07. Juli 2005, 11:33:05 am »

Hallo Fabian,
rev1 sollte kein Problem sein um es nachzubauen, zusätzliche Schaltplanerklärungen finden sich oben im Text.
Die Umsetzung von rev1 mit dem Programm eagle um daraus dann rev3 zu machen dauert noch, derzeit habe ich mir die Hand verstaucht und eine Mausbenutzung fällt erstmal für mich flach.
Wenn jemand Zeit und Lust hat kann er allerdings gerne den Schaltplan rev1 in eagle umsetzen und hier veröffentlichen.
Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 970



« Antworten #36 am: 07. Juli 2005, 13:04:21 pm »

@quink,
Hi, könntest Du die Platinenlayouts als PDF 1:1 zur Verfügung stellen, das entsprechende Eaglelayout-File wäre natürlich auch nicht schlecht grins
Gruss
Gespeichert
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 970



« Antworten #37 am: 07. Juli 2005, 18:21:05 pm »

@all,
anbei zwei interessante Links zum Bandido Eigenbau-Projekt
1.) http://www3.telus.net/chemelec/Bandido-R/Bandido-Revised.htm
2.) http://www.thunting.com/geotech/forums/archive/index.php4/f-18.html
cu  winke winke
Gespeichert
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #38 am: 07. Juli 2005, 21:40:14 pm »

Hallo,
Zitat
könntest Du die Platinenlayouts als PDF 1:1 zur Verfügung stellen

Das was ich habe steht auf der ersten Seite dieses Projekts im ersten Posting, dort findest du die Layouts - die düften reichen zum Platinenbau der rev1

Zitat
das entsprechende Eaglelayout-File wäre natürlich auch nicht schlecht

Tja wenn ich das hätte (und meine Hand nicht gerade etwas eingeschränkt wäre) hätten wir alle schon die Platinenlayouts rev3  Hey yeah

Deine Links zu geotech führen dich übrigens zur rev1 des Bandido2, der Betreiber dieser Seite Carl hat den Schaltplan (download im ersten Posting) als pdf ausgemessen.
Alle anderen Infos die du dort zum Bandido2 findest, siehst du hier vereint in diesem Projekt.  Super
Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 970



« Antworten #39 am: 07. Juli 2005, 22:56:37 pm »

Hi quink,
die JPEG's sind leider nicht 1:1  besorgt.
Habe mittlererweile im Netz ein kpl. Eaglefile zum Bandido gefunden, hänge es mal mit an den Thread.
cu
Gespeichert
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #40 am: 08. Juli 2005, 00:58:50 am »

Hallo,
diese Eagle Baupläne kenne ich, finden sich sogar auf der Eagle-Homepage.
Im Forum von Geotech wurde erwähnt das jemand die Pläne im Eagle-Format umgesetzt hat (üblich war sonst im Geotech Forum das Ciruit2000 Format). Die Antwort war das erstens die durchnummerierung der Bauteile völlig durcheinander ist und das Fehler sich in diesem Eagle-Plänen befinden sollen.
Der einzige authentische Schaltplan vom BandidoII ist die pdf von Carl als rev1 (siehe download im ersten Posting).
Ich habe versucht den Fehler in diesen Eagle-Layouts zu finden und ggf. zu vergessern, ebenso eine Bauteilbezeichnung wie im Schaltplan von Carl vorzunehmen-keine Chance. Durch diese Eagle Layouts steigt keiner durch (wohl nur ein Eagle Profi).

Es bleibt nichts anderes übrig als Carls Orginal-Schaltplan rev1 zu nehmen und in das Eagle Format umzusetzen (mit den Bauteilbezeichnungen aus dem Schaltplan).
Die Alternative wäre es findet jemand die Schaltpläne im Circuit2000 Format im Internet von der rev2 (siehe etwas weiter oben Posting vom 24 Juni). Diese Circiut2000 Dateien könnte man dann weiter verwenden.

Nochmal die Bitte, wenn jemand Spaß an der Sache hat, das er die pdf Datei vom Schaltplan rev1 (erstes Posting) mit dem Programm Eagle umsetzt.
Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
Ritter Rost
Siedler
**
Offline Offline

Beiträge: 44


« Antworten #41 am: 02. August 2005, 19:20:01 pm »

Hallo!

Bin auch an dem Bau dieser Schaltung interessiert!

Zum Batteriecheck: Eine permanent leuchtende Diode, die bei kritischem Batteriestand auf Rot schaltet fände ich am Besten!

Habe im Katalog vom Elektronikversand Bürklin (www.buerklin.de) das Bauteil mit der Bezeichnung MC33178P gefunden.
Weiß nicht ob der IC von den Daten her brauchbar ist?
Von Bürklin würde man sonst wohl auch so ziemlich alle Teile bekommen. Filialen sind in München und Düsseldorf.

Zur Platine: Habe die Information bekommen daß das marktübliche Dateiformat für die Platinenherstellung "Gerber" heißt.
Das Layout in diesem Format würde es möglich machen eine kleine Serie der Platinen herstellen zu lassen und an die Interessenten in diesem Forum zu verteilen (zum Selbstkostenpreis!)
Wäre das nicht überhaupt eine Überlegung, bevor jeder selbst über seinen ersten Ätzversuchen verzweifelt?  Ich Engel

Gespeichert
fabian12
Gast
« Antworten #42 am: 03. August 2005, 22:42:42 pm »

hi

finde das eine super idee
Gespeichert
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #43 am: 05. August 2005, 23:39:36 pm »

Hallo,
der letzte schwer zu besorgende Operationsverstärker TLC2262 ist gar nicht so schwer zu besorgen.

Den gibt es bei Conrad unter der Bestellnummer 51807-77 Hey yeah

Bis denne.....
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #44 am: 11. August 2005, 02:36:03 am »

Die Bezugsquelle für den TLC 2262 steht nun  Super

Was nun noch fehlt ist eine Bezugsquelle für den MC33178
Er wird zweimal benötigt, einmal IC7 und einmal IC9
Leider kenn ich nur eine mögliche Bezugsquelle:
http://www.onsemi.com/

Wenn noch wer eine andere Quelle kennen sollte bitte melden


Nochmal der Aufruf, ob keiner Lust hat den Schaltplan rev.1 ins eagle Format zu übertragen mit dem Freeware Programm Eagle http://www.cadsoft.de Persöhnlich würde das bei mir ewig dauern..
Ich bin gerne bereit die Änderungen vorzunehmen um daraus dann rev.3 zu machen.
Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
fabian12
Gast
« Antworten #45 am: 11. August 2005, 05:28:30 am »

hi

ist das recht schwer mit eagle(habe ich noch nie gemacht,kenne mich damit nicht aus)
Gespeichert
Loenne
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 2096



WWW
« Antworten #46 am: 11. August 2005, 08:07:29 am »

Den TLC 2262 gibt es hier auch: http://de.farnell.com/jsp/endecaSearch/searchPage2.jsp?Ntt=TLC2262&Nty=1&N=401&Ntk=gensearch

und auch den MC33178: http://de.farnell.com/jsp/endecaSearch/searchPage2.jsp?Ntt=MC33178&Nty=1&N=401&Ntk=gensearch

Gruß
Loenne
Gespeichert

Mundus vult decipi, ergo decipiatur
www.scheibenknopf.de                
Tomcat
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 2042



« Antworten #47 am: 11. August 2005, 13:35:15 pm »

Euer Projekt hat wirklich SPIRIT!

Meinen vollen Respekt dafür, wie ihr euch hier reinhängt und
ich drücke alle Daumen! Super


mfg
Tct
Gespeichert

Life burns!
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #48 am: 11. August 2005, 16:29:48 pm »

Die Bezugsquelle für den TLC 2262 steht nun  Super

Was nun noch fehlt ist eine Bezugsquelle für den MC33178
Er wird zweimal benötigt, einmal IC7 und einmal IC9
Leider kenn ich nur eine mögliche Bezugsquelle:
http://www.onsemi.com/

Wenn noch wer eine andere Quelle kennen sollte bitte melden


Nochmal der Aufruf, ob keiner Lust hat den Schaltplan rev.1 ins eagle Format zu übertragen mit dem Freeware Programm Eagle http://www.cadsoft.de Persöhnlich würde das bei mir ewig dauern..
Ich bin gerne bereit die Änderungen vorzunehmen um daraus dann rev.3 zu machen.


Hi quink, den Eagel-File Rev. 1 hatte doch schon der Rheingauner gepostet. zwinker
Sehe mal weiter oben nach. Der File heist: bandidoii.zip.txt Hey yeah

Bis dann....
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #49 am: 11. August 2005, 17:11:57 pm »

@quink
PS: Der erste Schaltplan (die JPGs) von deinem ersten Posting hat übrigens einen üblen Fehler.
R 27 ist Leiterbahnseitig durchverbunden, dadurch ist natürlich auch das Layout falsch.
Im Eagelfile (Rev.1) von Rheingauner ist dieser Fehler nicht vorhanden.
Vergleiche mal die beiden Layouts.


Viel Spaß beim löten.

PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #50 am: 11. August 2005, 18:03:02 pm »

Mir ist gerade etwas aufgefallen. Die Anleitung zum Bau der Spule ist ja ganz nett, aber ich sehe nigendswo
die Drahtstärke angegeben. besorgt
Hat jemand eine Ahnung welche Stärke wir da brauchen?

Bis dann...

PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #51 am: 13. August 2005, 14:23:06 pm »

Hi Leute, ich habe noch etwas gefunden.
In allen Schaltplänen befindet sich ein Keramik-Kondensatot mit 30pF.
Im PDF der Rev. 1 ist dies der C18 unten mittig.
Hat schon einmal jemand versucht einen 30pF Kondensator zu bestellen?
Gängige Werte sind 27pF und 33pF! Welchen der beiden Werte sollte man als Ersatzwert nehmen?

Bis dann...
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
Ritter Rost
Siedler
**
Offline Offline

Beiträge: 44


« Antworten #52 am: 13. August 2005, 18:22:51 pm »

Hallo Leute!

Die Elektronikfragen muß ich leider den Profis überlassen.
Hier aber ein vielleicht ganz brauchbarer Beitrag zum Thema "Hardware":
Auch mein erster Gedanke bzgl. Gestänge ging in Richtung Krücke. Habe mir inzwischen welche besorgt und eine davon umgebaut. Man bekommt sie günstig als ausgemustertes Exemplar im Sanitätsfachgeschätf, am Fohmarkt oder bei ebay. Es lohnt sich auch Bekannte zu fragen, denn oftmals stehen solche Dinger im Keller rum.
Zu meinem Umbau:
Ich habe das verstellbare Alurohr vom Kunststoffteil der Krücke entfernt und es mittels 90°-Kupferrohr + nötige Adapterstücke am Griffteil der Krücke befestigt. Es läßt sich hier mittels Verriegelungsknopf mit einem Handgriff abziehen und man bekommt so zwei handliche Teile.
Beim Adaptieren ist eine Drehbank von großem Vorteil!
Das Ummontieren des Gestänges bringt 2 Vorteile:
1. Die Suchspule ist so später etwas weiter vom Körper entfernt und die Sonde läßt sich so entspannter halten.
2. Das Gestänge stabilisiert sich beim Schwenken besser.
Das Gewicht des Gestänges beträgt nach dem Umbau keine 700 Gr. Denke das ist ein guter Ausgangspunkt.
Wenn mir jemand sagt wie man hier ein Bild rein bekommt liefere ich das gerne nach!

Gruß,

RR

« Letzte Änderung: 13. August 2005, 18:45:39 pm von Ritter Rost » Gespeichert
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #53 am: 15. August 2005, 18:39:35 pm »

Hallo Leute, ich habe mir gerade das Material für den Bandido bestellt. It's cool man
Das meiste habe ich über Conrad bestellt. 2 ICs und den Tast-Aus-Ein-Schalter habe ich über farnell.com bestellt.
Bei Farnell braucht Ihr aber eine Gewerbeanmeldung. belehr
Bauen werde ich den Bandido mit den veränderten Kondensatorwerten, Baterietest und Lautstärkeregelung.
Auf den Seewassermod und Supermod werde ich verzichten.

Anbei die eagel-Schaltpläne wie ich sie verwende. Könnte jemand nochmal die Fehlerfreiheit überprüfen?
Die Layouterstellung bekomme ich leider nicht hin, wäre gut wenn das mal jemand anderes übermehmen könnte.
Ich habe deshalb das Layout der ersten Platine für den Baterietest von Hand geändert und als JPG beigelegt.
Wie gesagt, die erste Platine liegt nicht als .brd-Datei im Archiv sondern als JPG!

Die eagel-Pläne habe ich nach dem Schaltplan auf folgender Seite erstellt. Ich will mich schließlich nicht mit fremden Federn schmücken. zwinker
http://www3.telus.net/chemelec/Bandido-R/Bandido-Revised.htm

Hat jemand inzwischen etwas zur Drahtstärke der Spule erfahren?

Bis dann.....
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
fabian12
Gast
« Antworten #54 am: 15. August 2005, 20:45:51 pm »

hi

dein file ist beschädigt
ich warte noch mit dem bestellen der teile,bis alles komplett ohne fehler da ist
Gespeichert
Mad Matz
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1961


Suchen - Finden - Freuen :-)


E-Mail
« Antworten #55 am: 15. August 2005, 21:08:40 pm »

@ Paulpanzer,

Zur Drahtstärke wegen der Spule :

Prinzipiell sollte der Ohmsche Wiederstand einer Spule 0,0 Ohm betragen.
Da der Draht real immer einen Wiederstand hat der mit abnehmender Drahtstärke zunimmt ist ein dicker Draht zu empfehlen ..
da bei der Spule aber eine übeschaubare Drahtlänge verwendet wird gehe ich davon aus daß eine Drahtstärke von 0,5 - 1 mm Ok ist
Je dicker je besser ( was aber von den Abmessungen der Spule dann begrenzt wird und vom Gewicht )

So weit zur Theorie

Gruß Matze grins
Gespeichert

Sonde : Whites IDX Pro Turbo
Cam: Olympus E-3
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #56 am: 16. August 2005, 17:35:56 pm »

hi

dein file ist beschädigt
ich warte noch mit dem bestellen der teile,bis alles komplett ohne fehler da ist


Hallo fabian12,

Du musst die Datei im Explorer mit "öffnen mit" öffnen, und dann WIN-RAR auswählen.
Ich habe der Datei die Endung .txt gegeben da das Posten von Archiven sonst nicht möglich ist.
Wenn Du es einfach nur öffnest geht der Editor auf. grins

@Mad Matz

Ich werde gleich mal ne Spule von einen MD 5008 zerlegen und mal sehen was da so verbaut wurde. zwinker

Bis dann.....
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #57 am: 16. August 2005, 19:34:50 pm »

So weiter geht es.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht eine30cm  MD5008-Spule zu öffnen um an das Geheimniss der Drahtstärken zu kommen.

Also gleich voweg, einfach irgendeinen Drahtdurchmesser nehmen wird wohl nicht gehen.
In der MD5008-Spule sind gleich drei verschiedene Durchmesser vorhanden.
In den vorrausgegangenen Postings (Seite1) haben wir zwei verschiedene Schaltungsmöglichkeiten einer Spule,
mit der MD-Spule sind es jetzt 3 Möglichkeiten Boooa

Stellt sich die Frage wie es weiter geht.

Bis dahin werde ich noch eine 20cm MD3006-Spule zerlegen, dann haben wir evtl. eine vierte Möglichkeit.  irre


Bis dann....
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
paulpanzer
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 84



« Antworten #58 am: 17. August 2005, 21:05:35 pm »

Der Dosenöffner war wieder am Werk! Bäääh

Und was soll ich sagen, .............. ich habe gerade die vierte Möglichkeit gesehen eine Spule zu bauen. narr

Opfer meiner Hebelaktion war diesmal, wie angekündigt, eine China-Spule vom MD3006.

Aber seht selbst.

Bis dann....
PP
Gespeichert

Ich bin der, vor dem mich meine Mutter immer gewarnt hat!
Mars
Siedler
**
Offline Offline

Beiträge: 47


Wer suchet der findet


« Antworten #59 am: 18. August 2005, 02:21:40 am »

Liebe Leute,
ich wollte mir mal den Bandido bauen hab das dan aber doch verworfen, weil ich schon eine brauchbaren VLF Detektor habe. Ich baue mir lieber nen PI detector. Den halte ich für ne bessere Ergänzung zu meinem guten Stück.
In Sachen Bandido hab ich auch allerlei Anleitungen zusammengesammelt aus diesem und dem Forum von Carl http://thunting.com/geotech/forums/.
Für leute die Englisch können eine Fundgrube von Informationen.
Irgendwo da hab ich mir auch mal ne Anleitung für die Spule vom bandido rausgezogen Siehe Anhang:
 Auf jeden Fall kann ich sagen, das es nicht viel hilft, die Chinateile aufzumachen.
Jeder Hersteller hat da so seine eigenen Systeme. Die Chinateile sind z.B. grauslich stoßempfindlich weil die Sule nicht ausgeschäumt und die Drähte wohl nicht gut genug befestigt sind. Das ist also kein gutes Vorbild. Das Spulenlayout mus auch nicht genau so sein wie bei den Chinateilen.
Was den Drahtdurchmesser angeht musss man das wohl einfach ausprobieren. Ich würd mit 0.3 starten.

Auf jeden Fall haben einige Leute aus dem amerikanischen Forum den bandido erfolgreich nachgebaut und die kann man dann sicher auch um Hilfe bitten, wenns gar nicht funzen will.

Frohes Löten

Mars



Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 12
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.309 Sekunden mit 20 Zugriffen.