[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Wir bauen den Tesoro Bandido2 umax (Eine Bildgeschichte)  (Gelesen 5178 mal)
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« am: 23. September 2005, 13:01:41 pm »

Hallo !

Da zur Zeit bei uns im Lande leider kein Suchwetter herrscht (Regen, Regen, nichts als Regen) hab ich mir gedacht, ich fang schon mal an den Tesoro Bandido, der hier im Forum besprochen wurde zu bauen. Zum Allgemeinen Verständnis, ich habe nicht das Layout von Quink benutzt, da dieses doppelseitig ist, und bei doppelseitigen Platinen tu ich mich bei der Hersstelung etwas schwer, sondern ich ahbe des fehlerhafte Layout von der Rev.2 überarbeitet und hab hoffentlich alle Fehler ausgemerzt. Trotzdem glaub ich wirds für euch auch interessant sein, zuszusehen wie der Detektor entsteht und offentlich auch funktioniert. Na dann fang ma mal an:

Das erstes Bild zeigt, die Layouts, die mit einem Laserdrucker auf Transparentpapier gedruckt wurden. Ich drucke die Layouts immer doppelt aus und klebe sie übereinander, damit sie auch schön schwarz sind, sonst gibts beim Belichten Probleme. Das Layout wird Phototechnisch auf die Platinen übertragen.

Das nächste Bild zeigt die schon fertig geäzten Platinen, falls Interesse besteht, kann ich euch in einem anderen Thread was über die Platinenherstellung ( zum Selbermache zeigen).

So, jetzt sind schon mal die Löcher drin, für IC's, Widerstände und Kondensatoren verwende ich Bohrdurchmesser 0,75mm für Drähte und Leistungsbauteile 1,25mm
Gespeichert
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #1 am: 23. September 2005, 13:09:10 pm »

So, als nächstes werden mal die Drahtbrücken, bei einseitigen Layouts gehts nicht ohne die, eingelötet.

Dann kommen die IC Sockel, also dass ist bei mir Gesetzt, vorallem bei Prototypen, alle IC zu sockeln, weil einer geht immer drauf und dann ist das Tauschen mit Sockel wirklich easy.

Und nun kommen die ersten richtigen Bauteil auf die Platine, nämlich die 5V Spannungsregelung, ich hab da den 7805 verwendet, erfüllte den gleiche Zweck, ist aber etwas überdimensioniert, liefert bis 1A Strom.
Vorallem ist es sinnvoll Platinen Gruppenweise zu bestücken, also z.B alle Bauteile der Spannunsversorgung, dannach wird getestet, ob die funktioniert, wenn sie Ok ist kommt die nächste Baugruppe und so weiter. ALso  nachdem die +5V Stabilisierung aufgebaut ist, kann man schon mal mit einem Voltmeter checken ob an jedem IC Sockel am richtigen Pin die 5V auftreten, wenn ja, hat man das erste Erfolgserlebnis.
Gespeichert
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #2 am: 23. September 2005, 13:17:25 pm »

Dann hab ich mich entschieden die Endstufe aufzubauen, wer einen Signalgenerator hat kann dann an der Transistorbasis ein Signal einspeisen und mal hören, ob was beim Lautsprecher rauskommt.

Dannach wird der Teiler  IC ( CMOS IC 4024) bestückt, den brauchen wir später zur Generierung unserer -5V Spannung und für das Ausgangstonsignal .

Und zum Schluss hab ich den Oszillator / Transmitter, der das Signal in der Suchspule generiert, bestückt. Damit der Oszillator schwingt, benötigt er eine Wicklung der Suchspule (Sendewicklung) da aber die große Suchspule am Labortisch äußerst hinderlich ist, hab ich einfach einen Übertrager , der Zufälligerweise eine Wicklung mit ungefähr 6mH hatte,zu Testzwecken an den Suchspulensendeausgang geschlossen und dass Ding schwingt nun mit ungefähr 10Khz.
Gespeichert
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #3 am: 23. September 2005, 13:23:14 pm »

So jetzt können wir uns schon mal die ersten Signale am Oszi ansehen

Das erste Bild zeigt das Signal, dass der Oszillator erzeugt, ich habe es vor dem 100k Widerstand (R63, Revisionlayout2) abgegriffen.

Das nächste Bild zeigt das Signal am Clokeingang (Pin 1) des IC 4024

Das letze Bild zeigt das Signal am Q1 Ausgang ( Pin12) des IC 4024, das später zur Erzeugung unserer -5V benötigt wird
Gespeichert
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #4 am: 23. September 2005, 13:25:43 pm »

So die nächsten Signale zeigen den Q2, Q3 und Q4  ( Pin 6,9,11) Ausgang des IC 4024, man kann hier wunderschön sehen wie das Eingagnssignal heruntergeteilt wird.
Gespeichert
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #5 am: 23. September 2005, 13:29:02 pm »

So zum Schluss unsere heutigen Bilderserie noch das Signal, wie es hinter den drei Dioden Aussieht. Als naächstes werde ich dann die Generierung der -5V Spannung, den Batteriecheck und den Threshold angehen, aber nach der harten Arbeit brauch ich jetzt mal  ein Bier und ein bißchen Ruhe.

Gruß und Gut Fund

Nepumuk
Gespeichert
quink
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469


E-Mail
« Antworten #6 am: 23. September 2005, 13:30:14 pm »

Schöne Idee mit der Bilderserie  Super

Mich würde dein überarbeitetes Layout interessieren, kannst du das bitte hier mal um download anbieten ?
Gespeichert

- Möge eines fernen Tages Heimdall Mitleid mit uns haben und wieder seine heiligen Hallen für uns öffnen -
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #7 am: 30. September 2005, 07:36:18 am »

So jetzt hab ich wieder etwas Zeit gehabt und die negative Spannungsversorgung aufgebaut. Leider kommen dabei nicht wirklich - 5V sondern -3V raus, die aber laut Geotech Forum ausreichen sollen. Eins muss ich schon sagen, es ist nicht üblich Opertionsverstärker mit einer unsymetrischen Spannungsversorgung zu betreiben. Eine Alternative wäre die Versorgung mit zwei 9V Batterien, eine für die positive und eine für die negative Versorgungsspannung, in dieser Hinsicht könnte man den ganzen
 -5V Converter durch eine 7905 (negativen Spannungsstabilisierer) ersetzen, die Batterieüberwachung müsste man dann überarbeiten. Vielleicht mach ich dass mal im Winter
Gespeichert
nepumuk
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 267



« Antworten #8 am: 30. September 2005, 07:43:17 am »

So und jetzt noch die beiden Baugruppen Batteriespannungsüberwachung und Treshhold auf der zweiten Platine bestückt. Wenn man in diesem Baustadium den + Eingang des Operationsverstärkers der für den Treshhold eingesetz wird auf +5V legt, hört man das erst Quäcken aus dem Lautsprecher. Der Ton ist etwas eindringlich, eignet sich vorzüglich um sich einen Tinitus (Dauerton) zu züchten, vielleicht können wir ja die Frequenz etwas ändern.
So und jetz muss ich aber weiterbauen ( Empfangsstufe, Ground balance). Also bis späta !

Gruß und Gut Fund

Nepumuk
Gespeichert
Rambo
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2812



« Antworten #9 am: 30. September 2005, 09:22:46 am »

Obwohl ich von diesem Thema keine Ahnung habe, oder wie sagte Frau Federbusch oder wie immer die heissen mag "Null Ahnung" davon habe, bin ich begeistert. Ihr seit richtig gut.  Hey yeah
Ach ja danke Nepumuk für die Bilder   prost
Gruß Rambo
Gespeichert

Willst du der Väter Taten kennen
folge ihrem Erdensein,
lern das Gute zu erkennen
und das Schlechte still verzeihn
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.067 Sekunden mit 20 Zugriffen.