Sucherforum

Restauration / Handwerk / Methodik => Dokumentation von Funden => Thema gestartet von: Signalturm am 20. September 2014, 22:22:02 pm



Titel: Münzfotos
Beitrag von: Signalturm am 20. September 2014, 22:22:02 pm
Hallo. Nachdem in den letzten Tagen das eine oder andere zum fotografieren von Münzen und ähnlichem geschrieben wurde möchte ich mal zeigen wie man mit einfachen Mitteln zu brauchbaren Münzfotos kommt.
1. Hintergrund. Generell ist ein farblich neutraler, glatter Karton, Papier, Kunststoff oder eine matte Folie die beste Wahl. Am besten auch nicht extra hell oder dunkel. Ein mittlerer Helligkeitswert hilft der Kamera beim richtigen messen der Belichtung.
2. Kameraeinstellung. Man sollte bei seiner Kamera einen möglichst niedrigen Iso-wert einstellen. Meist sind das 100. Isoautomatik sollte man nach Möglichkeit vermeiden, da die Kamera in der regel ansonsten höhere Iso-Werte annimmt, welche zu Qualitätseinbußen führen. Den Weissabglich sollte man entweder der vorhandenen Lichtsituation anpassen ( Kunstlich, Sonne, Schaten bzw. Bewölkt, etc ) oder die Kamera auf Automatischen Weissabgleich stellen. Die meisten Kameras verfügen über einen Makromodus (Blumensymbol) für Aufnahmen im Nahbereich.
3. Aufbau Ich habe eine alte Eisdose mit einem Loch im Boden versehen, welches mindestens so groß sein sollte, das das Objektiv der Kamera gut hindurch passt. Die Kunststoffdose sollte aus einem milchig transparenten Kunststoff sein. So kommt genügen Licht hindurch und wird im Innern weich gestreut. Auser dem kann man von aussen mit zusätzlichen Lampen, Leuchten, Taschenlampen, Spiegel, etc. zusätzliche Lichteffekte und definierte Lichtrichtungen erzeugen. Ich lege meine Münze oder das Schmuckteil, etc. auf einen geeigneten Hintergrund, stelle die Eisdose darüber und lege die Kamera mit dem Objektiv in das Loch im Dosenboden. Nun kann ich auf dem Display der Kamera mein Fotoobjekt erkennen. Sollte mir die Abbildungsgröße noch zu gering erscheinen, so nehme ich die Dose noch einmal weg und lege einen geeigneten Gegenstand unter den Karton mit der Münze. Diese liegt nun höher (näher an der Kamera) und wird somit größer abgebildet. Wenn ich einen Abstand gefunden habe bei welchem die Münze oder der zu fotografierende Gegenstand das Display der Kamera zu 1/3 in der Höhe ausfüllt reicht das vollkommen aus. Näher ran braucht man für unsere Forumszwecke nicht. Zu große Nähe hat auch wieder physikalisch-optisch einige Nachteile.
4. Beleuchtung Nun kann ich ein erstes Bild machen oder ich nehme eine Lampe, Strahler etc und beleuchte durch die Dose hindurch mein Objekt und verfolge die Veränderung des Motives auf dem Kamerabildschirm.
5. Kamera auslösen Es empfiehlt sich die Kamera mit dem Selbstauslöser zu betätigen. Kann man meistens einstellen ob 2 oder 10 Sek. Das ist egal. Wichtig ist das man durch den Selbstauslöser die Kamera nicht verwackelt.
6. Bild bearbeiten Wenn man das Bild auf dem Rechner hat sollte man es so beschneiden das die Münze oder das Objekt möglichst formatfüllend abgebildet wird. Kleinrechnen auf eine vernünftige Pixelzahl und ab ins Forum.
Im Anhang ein paar Fotos vom Aufbau und mit unterschiedlichen Lichsituationen bzw. Beleuchtungsrichtungen. Bestes Bild war mit zwei Lampen. Eine etwa doppelt so hell wie die andere.


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: mc.leahcim am 20. September 2014, 22:35:29 pm
Hallo Signalturm,
ich glaube das jetzt einige anfangen zu basteln. Das hast du sehr gut erklärt und sehr gut umgesetzt. Ich glaube das man auf diese Art noch einiges aus den Funden herausholen kann. Das macht es dann auch leichter für die die nur das Bild auf dem Bildschirm haben und sie beurteilen wollen / sollen. :super:

Gruß

mc.leahcim


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Fieldwalker am 20. September 2014, 22:46:59 pm
Super und Danke Signalturm !

Das sind Tips vom Praktiker für die Praxis !


Gruß Fieldwalker


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: ChristophNRW am 20. September 2014, 23:35:27 pm
 :super: :ildf:


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Quellbrunn am 20. September 2014, 23:48:11 pm
Vielleicht ergänzend, ohne naseweis erscheinen zu wollen, bei schlecht erhaltenen Münzen ist ein Schlaglicht von einer Seite hilfreich.
Ich habe eine ähnliche Konstruktion in einem Holzrhmen, die mit diesem Teil ergänst worden ist:
http://www.amazon.de/gp/product/B00JJN8VJQ/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Das licht ist einmal durch die Kreisförmige Anordnung schattenfrei, wahlweise rechte Hälfte, linke Hälfte einzeln schaltbar und Helligkeit einstellbar.
Zusätzlich ist bei mir durch eine halboffene Bauweise mit einer Taschenlampe die Möglichkeit eines starken Schlaglichts gegeben.


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Quellbrunn am 20. September 2014, 23:51:57 pm
irgendwie wollte ich gerade ein paar RS Fehler korrigieren, geht nicht?   :kopfkratz: :friede:


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: ChristophNRW am 21. September 2014, 00:28:56 am
irgendwie wollte ich gerade ein paar RS Fehler korrigieren, geht nicht?   :kopfkratz: :friede:

hm, beim jeweiligen Beitragersteller müsste aber rechts oben im Fenster des jeweiligen Beitrags "Ändern" (rechts neben "Zitat")  :glotz: anklickbar sein ...

so, habe das jetzt des Testens halber mal angefügt, Änderung über 20 Stunden nach Orignalbeitrag ....  :belehr:
und ich meine, dass das noch länger geht, manchmal sogar Tage, da ja öfter Leute den Titel ihres Threads ändern, wenn das Objekt als etwas anderes bestimmt wurde als im Titel angegeben ...


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Daniel am 21. September 2014, 10:12:28 am
Die Möglichkeit,geschriebene Beiträge nachträglich zu ändern, ist aber zeitlich begrenzt. :belehr:


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Quellbrunn am 21. September 2014, 10:58:44 am
Die Möglichkeit,geschriebene Beiträge nachträglich zu ändern, ist aber zeitlich begrenzt. :belehr:


weniger als 3 Minuten? Das ist der Abstand zwischen den beiden Beiträgen.


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Quellbrunn am 21. September 2014, 11:02:42 am
hmm seltsam, hier mal ein screenshot vom letzten Beitrag unmittelbar nach Erstellung:


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: Daniel am 21. September 2014, 11:46:02 am
Ne, natürlich deutlich mehr als 3 Minuten.
ist,wenn es mich nicht täuscht,im Stundenbereich.
Aber dass bei Dir anscheinend nur die Zitiermöglichkeit erscheint, macht mich auch stutzig!  :kopfkratz:


Titel: Re:Münzfotos
Beitrag von: ChristophNRW am 21. September 2014, 21:48:00 pm
Ne, natürlich deutlich mehr als 3 Minuten.
ist,wenn es mich nicht täuscht,im Stundenbereich.


also schon mal mindestens 20 Stunden, ich habe das weiter oben mal getestet  :smoke: