[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Wie weit kann ich gehen?  (Gelesen 1368 mal)
Fabulas
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 205



E-Mail
« am: 28. Oktober 2020, 19:28:30 pm »

 winke winke Hallo,

habe hier ein Teil Durchmesser 2,5 cm. Auf einer Seite ist so etwas wie Schrift erkennbar. Es ist aber stark angegriffen.
Normalerweise lege ich verrostete Eisenteile in Essigwasserlösung. Aber damit kann man ja auch einiges kaputt machen  besorgt

Meine Fragen soll ich weiter reinigen und wenn ja wie?
Kann es sich hier um eine Münze handeln?  Nixweiss

Schon mal ein fettes  Danke für Eure Hilfe!

Fabulas
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13860



« Antworten #1 am: 28. Oktober 2020, 19:53:31 pm »

Ich gebe zu, dass Fundstücke aus Eisen nicht meine Welt sind.
Daher blende ich beim Sondeln immer Eisen so gut es geht aus.
Meine Erfahrung mit Eisen, das an Buntmetall oder sogar Edelmetall festbackt, ist aber,
das ohne "sanfte Gewalt" nichts geht.
D.h. mal mit der Kneifzange vorsichtig zudrücken, bis der Rost abplatzt
oder mit einem Skalpell den Rost abschaben.
Vielleicht ist Euer Fundstück eine Münze, vielleicht auch nicht.
Viele neuzeitliche Münzen haben ja einen Eisenkern und einen Messing-Überzug.
Solche Münzen sehen aber als Bodenfund anders aus.
Es gibt auch den eher seltenen Fall, dass eine Silbermünze in stark eisenhaltigem Boden
oder direkt neben einem Eisenteil gelegen hat und sich über die Jahrhunderte mit Rost überzieht.
Im Bild seht ihr solch ein Beispiel:
Links der kleine Severus Alexander im Fundzustand und rechts nach dem Entfernen des Rostes.
Mit chemischen Methoden, Zahnstochern und Zahnbürsten wäre da nichts gegangen.
Der Rost ging nur mit "sanfter Gewalt" weg; leider ist auch ein kleines Stück der Münze abgebrochen,
wenn man genau hinsieht.
Dafür weiss ich jetzt (und das Amt auch), dass wir einen kleinen Severus Alexander vor uns haben.

Viel Erfolg und immer üben-üben-üben  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Fabulas
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 205



E-Mail
« Antworten #2 am: 28. Oktober 2020, 20:47:20 pm »

Hi Stratocaster,

das ist ja eine super Beschreibung und macht Mut. Danke!!!!  Danke Danke

Wenn ich das richtig sehe (aber ich scheine immer etwas mehr zu sehen, als tatsächlich da ist), ist auf Deiner tollen Münze im unbearbeiteten Zustand doch auch sowas wie eine Zahl zu sehen?
Auf jeden Fall bin ich jetzt total neugierig und werde mit dem Feilenset vorsichtig rangehen. Wenn dann mal die ersten Teile abgeplatzt sind, wird man sehen, was zum Vorschein kommt.
Mit dem Hobby braucht man kein TV und nix. Hätte mir nicht jemand am Telefon vom neuerlichen Shutdown erzählt, ich würde nix mehr mitbekommen, was auf dieser Welt aktuell geschieht.
Wenn es der Fall sein sollte, dass es auch ein kleiner Severus Alexander ist  grins, sollte ich das wohl auch dem Amt melden, oder?

Das Ergebnis zeige ich auf jeden Fall.

Viele Grüße!
Fabulas
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.078 Sekunden mit 19 Zugriffen.