[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Ave Maria Schnalle  (Gelesen 529 mal)
Wiesenläufer
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2901



« am: 30. März 2020, 16:17:44 pm »

Moin,

von meiner Dorfwüstung gab es heute was ganz Feines.  Big grinsing

Eine halbe Ave Maria Schnalle.

Ich freue mich auch deswegen ganz besonders darüber, da es in der Nähe, Anfang des 13.ten Jh. (für 8 Jahre) ein Zisterzienserkloster gegeben haben  soll,
welches 1868 in einem kurzen Text beschrieben ist.
Der genaue Standort ist nicht bekannt, einige alte Flurnamen die es heute so nicht mehr gibt, deuten auf ein Kloster in der Nähe hin.

Einige Funde des 12.ten und 13.ten Jh. habe ich bereits. (Keramik, Buntmetall)

Seit 2017 (als ich die genaue Stelle des alten Dorfes lokalisiert hatte) bin ich dran, den Nachweis zu finden, dass es einen Zusammenhang zwischen Erstbesiedlung des Dorfes und Kloster gab.

Die Ave Maria Schnallen werden zwar überwiegend ins  14.te Jh. datiert aber auch schon im 13.ten Jh.

Meine ist kein Messingblech, sondern aus Bronze.

> e-book <

> digitale Bibliothek <


Wie bekomme ich eine PDF hier rein ?  Frieden?

Gruß

Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
clemens
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 426



« Antworten #1 am: 30. März 2020, 16:53:35 pm »

Wunderschön! Beim Schatzfund vom Fuchsenhof gabs auch welche, in Silber … https://www.imareal.sbg.ac.at/projekte/archreal/
Hier in Ostösterreich ist als Bezeichnung dafür Fürspan sehr gebräuchlich
IMMER ein Gänsehautfund!
Danke fürs Zeigen, Clemens
Gespeichert
Wiesenläufer
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2901



« Antworten #2 am: 31. März 2020, 05:03:00 am »

Moin Clemens,

aus Silber hätte ich sie auch gerne aber aus Bronze ist auch OK, zumal sie meine Erste ist.  zwinker

Gruß

Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13368



« Antworten #3 am: 31. März 2020, 13:46:30 pm »


Wie bekomme ich eine PDF hier rein ?  Frieden?


Wenn sie weniger als 110 kByte hat, einfach dranhängen.
Ansonsten geht es nicht.

Zum Thema Fürspan: Hier mal ein Bild, das ich 2006 im Landesmuseum in Stuttgart aufgenommen hatte.
Ob da eine Ave-Maria dabei ist, kann man leider nicht mehr lesen.
Anekdote nebenbei:
Ich hatte meiner mich damals betreuenden Archäologin ein Fundstück gezeigt mit der Frage,
ob es das Fragment eines Fürspans ist? Darauf die Frage: "Was ist ein Fürspan?"
Ich hab´s ihr mehr schlecht als recht erklärt und wir mussten beide lachen.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Wiesenläufer
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2901



« Antworten #4 am: 31. März 2020, 17:23:08 pm »

Moin,

die erste ganz links könnte eine sein. Meine gerade so noch ein "Maria" zu lesen.  mhh grübel

Fürspan, Ringschnalle, Ringfibel, Brosche, gibt ja nu verschiedene Bezeichnungen.  irre

In fast jeder Veröffentlichung und auch in unseren Jahrbüchern werden sie als Schnallen bezeichnet.

Hier der Auszug aus der PDF über "PilgerzeichensowiereligiöseundprofaneZeichen ausderGrabungfürdasOzeaneuminStralsund"

von "JörgAnsorge"

S 60.–63. VierAve-Maria-Schnallen Norddeutschland (?), 14. Jahrhundert Messing, Blei-Zinn; Dm. 24 mm; Gewicht 2,4–3,2 g ALM 2005/620/899-902, Befund 1 Es liegen vier identische Ave-Maria-Schnallen vor. Die Umschrift in gotischen Majuskeln „+AVEMARIAEDN“ beginnt über dem Lager des Messingdorns, es gibtkeineWort-oderBuchstabentrenner.DieSchnallenwurdenin0,1mmdickes Messingblech geprägt, die auf der Rückseite entstandene Hohlkehle zur Stabilisierung mit Blei-Zinn ausgegossen. Die Verbreitung der Ave-Maria-Schnallen undderHandtreue-SchnallenreichtweitüberdasvonIngoHeindelkartierteVerbreitungsgebiet im südlichen Ostseeraum hinaus. Funde in Norwegen64, England65,denNiederlanden66 undFrankreich67 weisen viel mehr auf ein europäisches Phänomen als Spiegel tiefer Religiosität hin.


und ein Bild davon.

Gruß

Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
Jacza
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 108


« Antworten #5 am: 31. März 2020, 18:08:37 pm »

Ein sehr bemerkenswerter Fund, Gratulation!  Super

Hier ein paar englische Exemplare, in Gold gab's die auch:
https://www.rubylane.com/item/286086-3243/MEDIEVAL-English-Bronze-Posy-Annular-Brooch (ganz nach unten scrollen)
http://collections.vam.ac.uk/item/O103331/ring-brooch-unknown/

In England soll es auch welche mit anderen Heiligen (z.B. Jesus) gegeben haben, diese werden dann allgemeiner als "religiöse Broschen" angesprochen.

Die Sprüche sollen dem Träger einen magischen Schutz verliehen haben:
https://www.museumoflondonprints.com/image/60936/ring-shaped-silver-brooch-14th-century

Gespeichert
Wiesenläufer
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2901



« Antworten #6 am: 31. März 2020, 19:02:38 pm »

Moin,

Danke, für die anschaulichen Link´s.

Eine "Ganze" wäre schon herrlich gewesen aber ich bin schon froh dieses eindeutige Teil gefunden zu haben.

Danke auch, für die Gratulation.

Gruß

Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
thovalo
König
******
Offline Offline

Beiträge: 8515



« Antworten #7 am: 31. März 2020, 20:50:44 pm »

Moin,

Danke, für die anschaulichen Link´s.

Eine "Ganze" wäre schon herrlich gewesen aber ich bin schon froh dieses eindeutige Teil gefunden zu haben.

Danke auch, für die Gratulation.

Gruß

Gabi


pars pro toto ...... das Stück steht für das Ganze .... DAS ist ein wunderbarer archäologischer Fundbeleg!  Super
Gespeichert

Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.075 Sekunden mit 19 Zugriffen.