[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Entsalzung durch Wärme  (Gelesen 1035 mal)
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 854



« am: 19. Januar 2020, 10:01:10 am »

Zitiert von C4s chema-shop.de aus "Das Entsalzen – ein wichtiger Punkt beim Konservieren":

"Verschiedene Glühverfahren sind früher häufig angewandt worden. Bei Temperaturen von ca. 400°C an verdampfen die unlöslichen Chloride und können aus dem Metall bei entsprechend langem Erwärmen ausgetrieben werden, ist dazu noch eine reduktive Atmosphäre vorhanden, werden sie zersetzt. Das Erwärmen auf Temperaturen über 500°C verändert jedoch die Struktur des Metalls, was in manchen Fällen unerwünscht ist."

"Da die schwerlöslichen Eisenoxychloride nicht temperaturbeständig sind und bei etwa 200°C beim Erhitzen an der Luft einer Umwandlung in Eisen-3-oxid und Eisen-3-chlorid unterliegen (7), bietet es sich an, eine Erwärmung auf über 320°C vorzunehmen."

Nun meine Frage, wie lange muss ich ein z. B. ein Bolzeneisen bei 350° im Muffelofen lassen bis die Eisen-Chloride verdampft sind, bzw. gibt es Anhaltswerte ?  mhh grübel

Gruß
Gespeichert
clemens
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 420



« Antworten #1 am: 20. Januar 2020, 12:32:58 pm »

Servus,
sehr spannend, leider habe ich auch keine Antwort parat, aber in die Runde gefragt: gibt es diese Literatur auch online?:
Eugen Müsch, Ein thermisches Verfahren zur gesteuerten Reduktion von Korrosionsprodukten an archäologischen Eisenobjekten.
Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe 9a, 1997, 129–150.
Susanne Greiff/Detlef Bach, Eisenkorrosion und Natriumsulfitentsalzung: Theorie und Praxis.
Arbeitsblätter für Restauratoren (Mainz 2000) 319–339

Was ich weiß: die Strukturänderung hast Du schon weit vorher, ich sage nur Messerklingen und Geschirrspüler beispielsweise: ich habe zB eine wurmbunte Klinge, da hätte ich schon bei 200°C danach nur totes Eisen. Bei Bolzenspitze bin ich bei Dir. Hatte 2018 ein heftig blühendes Zimmermannsbeil für ca 2 Minuten dunkelrotglühend (rund 700°) gemacht und seither ist Ruhe, also funktionieren tut es.

Gut Fund Clemens
Gespeichert
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2728



« Antworten #2 am: 20. Januar 2020, 12:45:47 pm »

Lieber Gauner,

Du solltest jedenfalls die Meinung unseres Stratocasters abwarten, der noch eine Woche weit weg in Urlaub ist. Unser bester Kenner der Matallurgie, meiner Meinung nach.

Gruß aus dem VdD

W.
Gespeichert
Levante
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7557


Wer suchtet der findet....


« Antworten #3 am: 20. Januar 2020, 12:52:22 pm »

Hi,

funktioniert das auch mit dem heimischen Grill (Holzkohle) ?  mhh grübel

LG

Patrick
Gespeichert

Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. grins
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 854



« Antworten #4 am: 20. Januar 2020, 12:56:32 pm »

@clemens,
Danke fein für Deine mitgeteilte Erfahrung, zu der angeführten Literatur ist mir leider kein Link belannt

@St. Subrie,
Mon cher ami W., besten Dank für Deinen Hinweis.

Gruß aus dem Rheingau
Gespeichert
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 854



« Antworten #5 am: 20. Januar 2020, 12:57:59 pm »

Hi,

funktioniert das auch mit dem heimischen Grill (Holzkohle) ?  mhh grübel

LG

Patrick
Wenn Du dem ordentlich Zunder und Zuluft gibst, sollte einiges möglich sein, ist nur die Frage ob er das aushält .
LG
Gespeichert
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 854



« Antworten #6 am: 20. Januar 2020, 14:23:27 pm »

Susanne Greiff/Detlef Bach, Eisenkorrosion und Natriumsulfitentsalzung: Theorie und Praxis.
Arbeitsblätter für Restauratoren (Mainz 2000) 319–339
Hi Clemens, habe mal meine PDFs durchgestöbert und bin zu Greiff/Bach fündig geworden, schick mir per PM Deine Mailadresse,dann bekommst Du Post.
LG
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13270



« Antworten #7 am: 20. Januar 2020, 15:56:06 pm »

Ich schreibe nächste Woche.
Auf dem Handy ist das zu mühselig.
Mach erst mal nichts.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13270



« Antworten #8 am: 31. Januar 2020, 10:05:05 am »

Mir ist eingefallen, dass ich ja noch was schreiben wollte:

Erst mal zu Stahl und Eisen:
Bei gehärteten Stählen (Messer usw.) kann es bereits bei Temperaturen ab ca. 200 Grad C
zu sog. Anlassvorgängen kommen, d.h. der Stahl verliert etwas Härte und wird zäher.
Das ist durchaus gewollt.
Bei stark verformten Stählen (z.B. Walzstahl) kommt es bei Temperaturen ab ca. 300 Grad C
(kann auch weniger oder mehr sein) zu sog. Rekristallisationsvorgängen, d.h. Festigkeit
und Härte ändern sich.
Ansonsten sind Temperaturen unter ca. 400 Grad C für einen Stahl, wie z.B.
für eine geschmiedete Pfeilspitze, eher unbedeutend.

Nun zu den Chloriden:
Ich bin zwar kein Chemiker, aber durch meine Berufstätigkeit weiß ich um die Gefahren durch Chlor.
Keine Ahnung, wieviel Chloride in so einer verrosteten Pfeilspitze vorhanden sind; ich persönlich würde
Glühversuche im Ofen aber unbedingt nur im Freien durchführen. Sicher ist sicher.
Freies Chlorgas bildet mit Feuchtigkeit Salzsäure und das ist sowohl für die Atemwege schlecht als
auch für technische Dinge.
Ich erinnere mich, als ich in den 80er Jahren in einem Labor gearbeitet habe und ein Kollege
aus Versehen ein größeres Stück PVC abgefackelt hatte. Dabei muss Chlorgas entstanden sein,
das sich mit der Luftfeuchtigkeit zu Salzsäure verbunden hat.
Im Laufe der folgenden Monate hatte sich dann in diesem Labor ein elektronisches Gerät
nach dem anderen verabschiedet. Der materielle Schaden war hoch.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Rheingauner
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 854



« Antworten #9 am: 31. Januar 2020, 10:39:07 am »

Danke fein für die Erklärungen   Super winke winke

LG
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.144 Sekunden mit 19 Zugriffen.