[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Bleiblombe  (Gelesen 361 mal)
Robert
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 4329



« am: 22. November 2018, 09:19:37 am »

Servus,

es  könnte sich hier um eine bayerische Saatblombe handeln, ob die Buchstaben "SAT"
Saat bedeuten, oder einen Firmenname darstellen würde mich interessieren.

Grüße
Robert
Gespeichert

wer alles weiß, bekommt keine Überraschung mehr
ChristophNRW
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2164



« Antworten #1 am: 22. November 2018, 19:57:03 pm »

hm, also ich würde Saat nicht S.A.T. abkürzen, oder?  mhh grübel
Gespeichert

Tout est chaos
Tous mes idéaux : des mots abimés
Je suis d'une géneration désenchantée
(Mylène Farmer - Désenchantée)
Schwabe
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 236



« Antworten #2 am: 22. November 2018, 21:02:07 pm »

Ich habe schon mal eine solche bayrische Plombe mit den Buchstaben "S." oben und "A.R." unten gesehen. Die Quelle fällt mir im Moment leider nicht ein, aber vielleicht hilft das in irgendeiner Weise bei der Recherche weiter.

Beste Grüße
Daniel
Gespeichert
mike 81
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1243



E-Mail
« Antworten #3 am: 22. November 2018, 23:35:03 pm »

Ich habe schon mal eine solche bayrische Plombe mit den Buchstaben "S." oben und "A.R." unten gesehen. Die Quelle fällt mir im Moment leider nicht ein, aber vielleicht hilft das in irgendeiner Weise bei der Recherche weiter.

Beste Grüße
Daniel

Ich hatte mal ne S. A.R. Plombe gefunden :
http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,70143.0.html
Meine war evtl. Salz Amt Reichenhall . Aber genaues konnte ich leider auch nicht recherchieren.

Gruß Mike
Gespeichert

Sich regen bringt Segen
Schwabe
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 236



« Antworten #4 am: 23. November 2018, 00:52:50 am »

Dieser Logik folgend müsste S.A.T. für Salzamt Traunstein stehen.
Gespeichert
Robert
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 4329



« Antworten #5 am: 23. November 2018, 12:26:12 pm »

danke für Eure Antworten, das bringt Licht ins Dunkle.

Grüße
Robert
Gespeichert

wer alles weiß, bekommt keine Überraschung mehr
Schwabe
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 236



« Antworten #6 am: 23. November 2018, 14:30:22 pm »

Ergänzend möchte ich noch Fotos einer häufig zu findenden Bayerischen Salzplombe anhängen. Diese haben immer auf der einen Seite das Bayrische Wappen (nicht nur die Raute!) und auf der anderen die Aufschrift "Bayer. Salz" und darunter eine Zahl für die Qualitätsstufe.

Es könnte aber sein, dass die von Dir vorgestellte Plome älter ist. Es wäre schön, wenn - am besten mit Quellenangabe - jemand noch Klarheit bringen könnte, da es mich auch interessiert.

Beste Grüße

Daniel
« Letzte Änderung: 23. November 2018, 14:36:26 pm von Schwabe » Gespeichert
Robert
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 4329



« Antworten #7 am: 23. November 2018, 15:09:50 pm »

Umgebung von München

Grüße
Robert
Gespeichert

wer alles weiß, bekommt keine Überraschung mehr
Schalk23
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #8 am: 02. Dezember 2018, 15:07:12 pm »

Grüß Dich Schwabe,

unser Wohnort dürfte (fast) der gleiche sein aber ich habe noch nie eine Salzplombe mit dem bayerischen Wappenschild gefunden. Die Ausgabezeit würde mich auch interessieren - bei beiden.
Gespeichert

Viele Grüße

Schalk23
- - - - - - - - - - - - - - - -
"Immer ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige."
Meister Eckhart
Schwabe
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 236



« Antworten #9 am: 04. Dezember 2018, 19:15:02 pm »

Hallo Schalk,

leider konnte ich bisher keine Quellen finden, die Auskunft zur Zuordnung der Plomben geben.

Thesen:
1. Das 1332 eingeführte Bayrische Salzmonopol wurde 1868 aufgehoben wurde. Danach hat es wahrscheinlich keine Bayrischen Salzplomben mehr gegeben.
2. Vergleich mit den Bayrischen Pfennigen: 1825 wechselte die Raute (Maximilan IV.) zum Wappen mit Raute und Krone unter Ludwig I. Dies könnte darauf hindeuten, dass Plomben mit „nur Raute“ 1825 oder davor gefertigt wurde, und das „Rautenwappen mit Krone“ 1825 oder danach benutzt wurde.
3. Plomben ohne Qualitätsnummer  liegen vor den Plomben mit Qualitätsnummer, weil diese vermutlich erst später vorgeschrieben wurde.
4. Ob Plomben mit ringförmig angeordnetem Schriftzug „Bayr. Salz“ eine späte – vielleicht sogar die letzte - Version ist, scheint mir aber plausibel, da sie immer die Qualitätsnummer tragen (soweit ich weiss).

Beste Grüße

Daniel
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.07 Sekunden mit 19 Zugriffen.