[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Frage zu VLF vs. Pi Detektoren (Garrett ATX)  (Gelesen 288 mal)
eisenfeiler
Bürger
***
Offline Offline

Beiträge: 52


« am: 09. November 2018, 22:19:44 pm »

Guten Abend Sondengänger und technisch Versierte,

wollte mir vor Jahresende mal wieder einen neuen Detektor gönnen mit Hauptkriterium Tiefenleistung. Habe seit einiger Zeit den Garrett ATX auf der Wunschliste da die PI Detektoren ja als Tiefenwunder gehandelt werden. Bin eben auf folgende Aussage von Steave Hearschbach (US Goldsucherprofi) gestoßen: Übersetzt schreibt er das in einem nicht oder nicht stark mineralisiertem Boden ein guter VFL Detektor im Allmetallmodus den ATX bezüglich Tiefenleistung schlagen würde. Ein PI z.B. zur Nachsuche alter Fundstellen also nur in mineralisierten Böden Sinn macht.
Da ein anständiger VFL ja schon zum halben Preis des ATX zu haben ist würde ich mich über die eine oder andere Meinung freuen falls jemand Lust hat. ( Vielleicht auch jemand der nen ATX hat und den Vergleich aus der Praxis kennt).

Freundliche Grüße
Eisenfeiler
Gespeichert
dappeler
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 1252


« Antworten #1 am: 11. November 2018, 02:14:10 am »

Bedenke,dass du bei einem VLF Det. auch diskriminieren kannst...
Gespeichert

Eins bist du dem Leben schuldig, kämpfe oder trags mit Ruh -
Bist du Amboss, sei geduldig, bist du  Hammer schlage zu!
erhald
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 146


« Antworten #2 am: 11. November 2018, 11:57:04 am »

Hallo,
lies mal da:
https://eifelsucher.de/metalldetektor-wissen/tipps-fuer-goldsucher/

bzw. würde ich den Thomas kontaktieren, falls er sich hier nicht ohnehin meldet.
Da bekommst Du technisch versierte, objektive Beratung auch wenn er kein Geschäft wittert.
Außerdem kanns sein, dass er Dir für Deine Bedürfnisse sogar günstigere oder zumindest passendere Lösungen vorschlägt - so meine Erfahrung.
Gruß
Gespeichert
Jacza
Knecht
*
Offline Offline

Beiträge: 17


« Antworten #3 am: 17. November 2018, 11:47:38 am »

Bedenke auch das hohe Gewicht von 2,5 kg! Ein Deus wiegt fast nur ein Drittel.
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.049 Sekunden mit 19 Zugriffen.