[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Fragment mit steiler Kantenretusche und...  (Gelesen 483 mal)
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 601



« am: 05. Juli 2018, 17:37:27 pm »

Moin,

dieses Stück fiel mir heute auf. Klingenfragment mit steiler Kantenretusche und Lanzettsprüngen ? oder Gebrauchskratzer ?

Wobei ich mir auch vorstellen könnte, dass bei der Herstellung der steilen Retusche die Klinge gebrochen ist. Allerdings bin ich mir da nicht sicher.

5,5 cm lang  und  an der breitesten Stelle 3 cm verjüngt sich dann auf 1,6 cm

Gruß
Gabi
Gespeichert
StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 4991


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #1 am: 05. Juli 2018, 18:17:40 pm »

Moin Gabi,

das sind eindeutig Lanzettsprünge, lat.: lancea, "Lanze", unregelmäßig aneinandergereihte spitze,
lanzettförmige Bruchbildung aufgrund unregelmäßigem, höhenveränderten Bruchverlaufs.

Gruß

Jürgen
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12087



« Antworten #2 am: 05. Juli 2018, 19:19:01 pm »

Ich muss einfach mal loswerden, dass Deine Bilder wirklich toll sind.
Vor allem die Bildmontagen Projekt1 und Projekt2 finde ich Spitze.   Super

Das sei auch mal allen "110 kByte-Nörglern" als Beispiel gezeigt.  Unschuldig

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 601



« Antworten #3 am: 05. Juli 2018, 20:20:04 pm »

 Schäm Schäm Schäm

Es dauert zwar manchmal ziemlich lange und hat auch noch Potenzial, macht aber irre Spaß und man braucht halt nicht so viele Bilder.

Gruß
Gabi
Gespeichert
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 601



« Antworten #4 am: 05. Juli 2018, 20:24:33 pm »

 Danke Jürgen,

jetzt habe ich es  mal bewusster wahrgenommen und kann es mir leichter merken. Für mich sehr hilfreich, wenn ich sowas selber in der Hand halte.

Gruß
Gabi
Gespeichert
thovalo
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7346



« Antworten #5 am: 07. Juli 2018, 16:05:09 pm »



Hallo Gabi!

In der groben Bearbeitung wirkt das "Artefakt" ? reichlich jung datierend!
Hast Du nähere datierende Anhaltspunkte?

lg Thomas  winke winke


PS: Retuschen an Kratzern und Schabern sollten eine stabilen geraden oder gebogenen Kantenverlauf herstellen. An dem Fundbeleg ist der Kantenverlauf beides nicht, sondern markant ungleichmäßig. Alles was man damit bearbeitet hätte wäre zerschrabbt und zerschunden worden ......


Gespeichert

Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 601



« Antworten #6 am: 07. Juli 2018, 18:45:24 pm »

Moin Thomas,

Bei dem Gebiet handelt es sich um einen  Siedlungsplatz mit mehreren Kulturen um eine sandige Geländekuppe herum.  U.a. (allgemein) Neolithikum, mit Altfunden bestehend aus: größere Menge unregelmäßiger und klingenartiger Abschläge, die meistens partiell atypisch retuschiert sind. Grober Klingenkratzer mit einseitiger Kantenretusche, sorgfältig  retuschierter Halbrundschaber,...
 (Aus einem alten Fundbericht.)

Soweit sind meine Kenntnisse, etwas urgeschichtliche Keramik gab es auch. Die Funde vermischen sich, da es mehrere Fundplätze ineinander überlaufend sind.

Gruß
Gabi
Gespeichert
thovalo
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7346



« Antworten #7 am: 08. Juli 2018, 13:40:04 pm »



Dann weiter dran bleiben  Super
Gespeichert

Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.082 Sekunden mit 19 Zugriffen.