[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Abschlag oder Klingenabschlag ?  (Gelesen 495 mal)
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 990



« am: 12. Juni 2018, 17:50:22 pm »

Moin,

das letzte Teil von meinem Fundplatz, der mir am Sonntag so viel Freude bereitet hat. Ich weiß, es ist alles nichts besonderes aber ich freue mich über jedes Teil und selbst bei immer noch staubtrockenem Boden lässt sich was finden. Irgendwie seltsam,  mhh grübel der Regen scheint einen Bogen um meine Ecke zu machen.

Von der Länge her, hätte es eine schöne Klinge werden können, wahrscheinlich wollte er aber dieses Teil nicht. Lang abgehauen ist es dann leider nicht weiter verwendet worden.

Gruß
Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5114


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #1 am: 12. Juni 2018, 18:07:22 pm »

Moin,

wenn sich mir die Frage "Abschlag oder Klingenabschlag" stellt, wird es oft ein "Klingenförmiger Abschlag".

Schlagflächenrest, Schlagpunkt und Bulbus sind vorhanden. Klappt eben nicht immer bei jedem Schlag.

Könnte fast die Grundform eines löffelartigen Schabers (nordische Terminologie) sein.


Gruß

Jürgen
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
neolithi
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 615


« Antworten #2 am: 12. Juni 2018, 18:20:37 pm »


"Könnte fast die Grundform eines löffelartigen Schabers (nordische Terminologie) sein."


Allerdings ist dafür die Basis am falschen Ende :)

HG
neolithi
Gespeichert
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #3 am: 12. Juni 2018, 18:43:37 pm »

Moin,
eine grobe Grundform hätte er zwar aber ich glaube, dass er die andere Hälfte für eine Klinge oder Messer mit Rückenretusche haben wollte. Doch das ist reine Spekulation.

Gruß
Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5114


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #4 am: 12. Juni 2018, 21:55:56 pm »

Moin,

"Könnte fast die Grundform eines löffelartigen Schabers (nordische Terminologie) sein."


Allerdings ist dafür die Basis am falschen Ende :)

HG
neolithi

wäre mir egal. Die waren Pragmatiker wie ich - Opportunismus ist keine neuzeitliche Erfindung ;-)) 


Moin,
eine grobe Grundform hätte er zwar aber ich glaube, dass er die andere Hälfte für eine Klinge oder Messer mit Rückenretusche haben wollte. Doch das ist reine Spekulation.

Gruß
Gabi

Die Krümmung der Längsachse wäre für ein "Löffelartiges" ideal - soll keine Polemik sein  grins

Gruß

Jürgen
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
hargo
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1108



« Antworten #5 am: 13. Juni 2018, 00:22:42 am »

Klinge!

mfg
Gespeichert

StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5114


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #6 am: 13. Juni 2018, 13:55:21 pm »

Moin,

Definition "Klinge" SDS 2008

Zitat:
Klingen
Wird eine vollständige Klinge betrachtet, so muß sie in Schlagrichtung
mindestens doppelt so lang wie breit sein. Dabei
soll sie annähernd parallele Kanten und Grate haben
. Die
Dicke darf nicht stark variieren, außer bei Kernfußklingen.
Klingenbruchstücke und modifizierte Klingen werden „gefühlt“
zugeordnet. D.h., daß diese unabhängig von ihrem
Längen-Breiten-Verhältnis nur nach Kanten- und Gratverlauf
beurteilt werden. Diese Zuweisung besitzt allerdings
eine geringere Wertigkeit.

Quelle: SDS – Systematische und digitale Erfassung von Steinartefakten
(Arbeitsstand SDS 8.05), von Anselm Drafehn, Marcel Bradtmöller und Doris Mischka
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #7 am: 13. Juni 2018, 14:17:24 pm »

Moin,

doppelt so lang wie breit ist sie, egal ob man an der schmalen Stelle (2,5 cm) oder an der breiten (3,5 cm) misst. parallele Kanten hat sie auch, ebenfalls egal ob breit oder schmal.
Grat und Dicke variieren doch sehr.

Gruß
Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5114


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #8 am: 13. Juni 2018, 15:17:09 pm »

...parallele Kanten hat sie auch


Moin,

da meinst Du vermutlich etwas anderes als ich. Bahngleise verlaufen paralell, bei Klingen nehmen wir es natürlich nicht so genau.

Gruß

Jürgen
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #9 am: 13. Juni 2018, 17:24:48 pm »

 mhh grübel mhh grübel ???

Schräg verlaufend, im gleichen Abstand ?
also nicht die Außenkanten ?!

Gruß
Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5114


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #10 am: 13. Juni 2018, 18:20:46 pm »

mhh grübel mhh grübel ???

Schräg verlaufend,
im gleichen Abstand ?
also nicht die Außenkanten ? !

Gruß
Gabi


Moin,

die lateralen Kanten sollen ~ annähernd parallel zueinander sein also im ~ gleichen Abstand.

Eine Messerklinge ist schon ein gutes Beisspiel, auch wenn die Parallelität nicht gegeben ist, weil es sich i.d.R.
nach vorne verjüngt, also spitz zu läuft.

Das kann man sehr weit auslegen. Wenn aber die Kanten wie hier Schlangenlinien sind, tue ich mich schwer
von einer Klinge zu sprechen, da wähle ich "Klingenförmiger Abschlag"  ...ob es korrekt ist  Nixweiss

Ich lese des Öfteren von "Klingenförmigem Abschlag" oder von "Abschlägen klingenförmiger Art".

Das Ding als "Klinge" zu bezeichnen ist in Ordnung, da hat hargo schon recht, mein Zitat aus dem SDS sollte kein Veto sein.

Gruß

Jürgen



Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #11 am: 13. Juni 2018, 18:50:23 pm »

 Danke

Jetzt habe auch ich es begriffen.  grins

Gruß
Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.139 Sekunden mit 20 Zugriffen.