[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
Autor Thema: Schnalle mit auffälligem Dekor unter der Verkrustung, Silber vergoldet  (Gelesen 7322 mal)
Levante
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7322


Wer suchtet der findet....


« Antworten #30 am: 25. Januar 2018, 07:41:29 am »



Guten Morgen,

einfach nur Geil, und eine klare Gänsehaut Geschichte der Fund und natürlich auch die Restauration des Fundes war und ist hervorzuheben.

Warum ist der Katalog so günstig? Mit Versand bin ich bei 11,57 Euro.

LG
Gespeichert

Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. grins
ischbierra
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 463


« Antworten #31 am: 25. Januar 2018, 09:41:13 am »

@ St.Subrie
Vielen Dank für den Tipp mit dem Katalog. Habe ihn auch bei Amazon geordert.
Gruß ischbierra
Gespeichert
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2462



« Antworten #32 am: 25. Januar 2018, 09:50:03 am »

Eigude,

wahrscheinlich wegen sehr hoher Auflage, Austellungen und Katalog waren ein europäisches Projekt und sind aus mehreren potenten Quellen finanziert worden. Und vielleicht auch, weil Antiquariate neue Kunden gewinnen wollen.
Ich habe eine ansehnliche Sammlung von Katalogen, dieser ist samt Aufsatzbänden einer der schönsten und interessantesten, und sichtbar liebevoll gemachten für das frühe und auch hohe Mittellalter und in unseren Kreisen kaum bekannt. Ähnlich wichtig sind mir nur noch wenige Kataloge, z.B. "Eine Welt in Bewegung" und der Salier-Katalog.

Gruß

St. Subrie
Gespeichert
Levante
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7322


Wer suchtet der findet....


« Antworten #33 am: 25. Januar 2018, 12:11:22 pm »

 Super   zwinker
Gespeichert

Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. grins
Signalturm
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 1489



« Antworten #34 am: 27. Januar 2018, 17:32:28 pm »

Hallo St.Subi.
Du schreibst von dem Salierkatalog.
Da gibt es 2 verschiedene.
Einer mit einem goldenen Kreuz auf dem Cover.:
Salier. Das Reich der Salier. 1024 - 1125. Katalog zur Ausstellung des Landes Rheinland Pfalz, veranstaltet vom Gömisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz, Forschungsinstitut für Vor- und Frühgeschichte. In verbindung mit dem Bischöflichen Dom-und Diözesanmuseum Mainz. Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz, Speyer, vom 23. März bis 21. Juni 1992.Erschienen 1992
Der 2. Katalog:
Auf dem Cover ist eine Krone zu sehen:
Die Salier. Macht im Wandel - Katalog
Historisches Museum der Pfalz Speyer
Erschienen 2011.
Den ersten habe ich. Kennt jemand den 2.Katalog? Ist der auch zu empfehlen?
Gespeichert

Finderglück ist Finderlohn genug.
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2462



« Antworten #35 am: 27. Januar 2018, 18:29:38 pm »

Hallo Signalturm,

wir haben den gleichen Salierkatalog.  Den anderen kenne ich auch nicht, es sind anscheinend zwei Bände. Würde auch mich interessieren, ob er sich für unsereinen empfiehlt. Vielleicht findet sich ja noch ein Kenner.

Gruß

St. Subrie
Gespeichert
Sigillata
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 476


« Antworten #36 am: 27. Januar 2018, 19:10:21 pm »

St. Subrie meint wohl den jüngeren Katalog.
Gespeichert
Signalturm
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 1489



« Antworten #37 am: 27. Januar 2018, 19:35:53 pm »

Ich denke St.Subi hat den älteren so wie ich such. Ist ein 3 Bändiges  Werk. Viel Papier für wenig Geld. Tolles Teil.
Gespeichert

Finderglück ist Finderlohn genug.
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12559



« Antworten #38 am: 27. Januar 2018, 19:40:42 pm »

@ St.Subrie
Vielen Dank für den Tipp mit dem Katalog. Habe ihn auch bei Amazon geordert.
Gruß ischbierra

Kam heute als Päckchen.
Das Preis-Leistungs Verhältnis ist unglaublich.  Super
Jetzt wird erst mal geblättert.  Unschuldig
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Signalturm
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 1489



« Antworten #39 am: 27. Januar 2018, 21:19:25 pm »

Sorry. Mein letzter Beitrag war etwas verwirrend. Das Salierbuch mit dem Kreuz, das ältere ist natürlich nur 1 Band. Das mit den 3 Bänden bezog sich auf das Werk "Europas Mitte".
Gespeichert

Finderglück ist Finderlohn genug.
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12559



« Antworten #40 am: 29. Januar 2018, 12:51:18 pm »

Guten Tag,

heute mal wieder in dem wunderbaren, dreibändigen Ausstellungskatalog "Europas Mitte um 1000"  (gibt es ab unglaublichen 9,27 Eur bei Amazon !) gestöbert und auch hier des Stratocasters Silberschnalle aus dem Fürstengrab von Kolin gefunden. Die Schnalle mit "gebündelten Palmetten" wird auch hier als Schwertgurtschnalle angesprochen. Sie soll aus einer karolingischen Werkstatt in Lothringen stammen, einem der Kernländer des karolingischen Reichs. Ein interessanter Hinweis,  Lothringen liegt etwa in der Mitte zwischen Kolin (Tschechien) und unserer Gegend im Südwesten Europas, die schon in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts zum fränkischen Reich kam.

Gruß allerseits

St. Subrie

Dort werden ja ähnliche Funde aus Schweden genannt.
Wenn man "Ostra Paboda Schnalle" guugelt, kommt ein Bild
und daraus dieser Ausschnitt, leider in schlechter Qualität.
Der Schnallenrahmen hat das gleiche Stilelement (rote Pfeile) wie St. Subries Fundstück,
nämlich diese dunklen "Bügel" oder was es immer sein soll.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2462



« Antworten #41 am: 29. Januar 2018, 16:34:57 pm »

Guten Tag,

mit der Ähnlichkeit der "unscharfen" Schnalle hast du wohl recht, lieber Strato. Ich verstehe die Funktion dieser "Bügel" oder "Noppen" oder "Klemmen" so, daß die Akanthusbüten (?) des Dekors mit Hilfe dieser querliegenden Elemente gewissermaßen gerafft oder gebündelt werden. Sehr gut zu sehen schon auf den Fotos im Fundzustand, aber noch viel klarer auf Deinem Foto VS 0.2
Der einheimische Archäologe hat für diese querliegenden Elemente das m.E. nicht recht passende Wort "ergot" benutzt, was ich mit "Noppen" übersetzte, Bügel oder Klemmen wäre wohl besser gewesen. Was übrigens hast Du, Strato, mit "scharnierartiger Struktur"  im Text zu Deinen Fotos genau gemeint ?

Gruß
St. Subrie
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12559



« Antworten #42 am: 29. Januar 2018, 16:50:29 pm »


Was übrigens hast Du, Strato, mit "scharnierartiger Struktur"  im Text zu Deinen Fotos genau gemeint ?


Wenn man sich das linke Teilbild von "Silberschnalle Detail" genau betrachtet,
sieht man, dass der "Bügel" aus 3 Teilen besteht (im Bild übereinander).
Das sah für mich beim Reinigen wie ein Scharnier aus mit 2 festen Aussenteilen und einem
beweglichen Innenteil. Sieht aber wohl nur so aus.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2462



« Antworten #43 am: 29. Januar 2018, 17:52:06 pm »

Jetzt verstehe ich was Du meintest, sieht auf dem Foto tatsächlich dreigeteilt aus. Aber was das dann der Funktion nach hätte sein können Nixweiss
« Letzte Änderung: 29. Januar 2018, 23:17:37 pm von St. Subrie » Gespeichert
flo
Knecht
*
Offline Offline

Beiträge: 19


E-Mail
« Antworten #44 am: 29. Januar 2018, 19:36:08 pm »

Selten so was schönes gesehen,Strato du bist ein Meister da kann so mancher restaurator noch was lernen
             Gruss flo
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12559



« Antworten #45 am: 29. Januar 2018, 20:40:11 pm »

Selten so was schönes gesehen,Strato du bist ein Meister da kann so mancher restaurator noch was lernen
             Gruss flo

Danke für die Blumen  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12559



« Antworten #46 am: 07. März 2019, 14:27:26 pm »

Manchmal hat man wirklich Tomaten auf den Augen.  Ein Auge drauf werfen
Gestern habe ich gemütlich im vorher schon zitierten Band " Die Macht des Silbers" geblättert.
Dort wird umfangreich über den "Silberschatz von Duesminde (Duesminde 4)" in Dänemark berichtet,
der mittels Metalldetektor im Januar 2002 entdeckt wurde.
1300 Gramm vergoldetes Silber wurde geborgen: Beschläge, Riemenzungen und Schnallen

Obwohl in Dänemark gefunden sind die Objekte fränkischer Herkunft aus dem mittleren Drittel des 9. Jh.

Es sind mehrere vergoldete Silberschnallen abgebildet, die St. Subries Fundstück sowie der Schnalle
aus dem Fürstengrab von Kolin in Böhmen sehr ähnlich sehen.
Bei guugel einfach mal "duesminde 4" eingeben und die Bilder ansehen.
Oder hier:
https://iano.zenfolio.com/p1011619414/h1C8A5B68#h1c8a5b68

Im Buch über den antiken und mittelalterlichen Bergbau (das ich seit langem verliehen habe  Unschuldig),
steht so schön, dass es 3 Möglichkeiten gab, zu Silber zu gelangen:

1. durch Raub
2. durch Tausch, z.B. gegen Sklaven
3. durch Bergbau

wobei 1. am häufigsten vorkam und 3. am mühseligsten ist.
Der Schatz von Duesminde ist sicherlich durch 1. oder 2. nach Dänemark gelangt.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2462



« Antworten #47 am: 07. März 2019, 17:52:33 pm »

Diesen Katalog habe ich zum Glück auch. Bei den Schnallen auf Seite 136 sehe ich aber nur ein Stück mit einer gewissen Ähnlichkeit, nämlich links oben. Dort finden sich auch diese "ergots" (am besten wohl "Bügel"), die so typisch für das vorliegende Stück sind. Aber anders als hier, wird bei dem Stück aus Duesminde nichts "gerafft", die Bügel sind deutlich vom benachbarten Dekor abgesetzt. Oder meinst du ein anderes Stück ?
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12559



« Antworten #48 am: 07. März 2019, 18:41:05 pm »

Ich sehe das vielleicht etwas zu grosszügig,  aber:

Die Schnallen sind alle aus Silber
Sie sind alle vergoldet.
Sie sind alle "verziert"
Die Form des Schnallenrahmens ist bei allen recht gleich.
Die Dornachsen ähneln sich auch alle.

Ich finde, diese Merkmale reichen aus, um Deine Schnalle, die von Kolin,
die von Ostra Paboda und die Schnallen von Duesminde allesamt
einer "Familie"  zuzuordnen.
Kommen ja auch alle aus der gleichen Zeit und wohl alle auch aus Franken/Lothringen.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.117 Sekunden mit 19 Zugriffen.