[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1] 2
  Drucken  
Autor Thema: Schnalle mit auffälligem Dekor unter der Verkrustung, Silber vergoldet  (Gelesen 6351 mal)
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2367



« am: 19. November 2017, 21:49:04 pm »

Guten Abend,

in den letzten Wochen hier im Südwesten Europas hat sich wieder einiges an Funden angesammelt. Hier eine vermutlich wunderschöne Schnalle, soweit sie unter der starken Verkrustung zu sehen oder auch zu erahnen ist. Ich lasse besser die Finger von dem Stück, hier wäre Beistand von fachkundigerer Seite hochwillkommen  It's cool man
Der Fundort hat bislang fast ausschließlich Römisches geliefert, allein in den letzten Wochen sieben römische Münzen.
An verschiedenen Stellen sind unter der Verkrustung Hinweise auf eine Vergoldung zu erkennen.
Läßt sich evtl. schon anhand der Form  etwas zu dem Stück sagen ?

Gruß

St. Subrie
« Letzte Änderung: 30. November 2017, 18:10:19 pm von St. Subrie » Gespeichert
insurgent
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 7971


Mitglied der Detektorengruppe SH


WWW
« Antworten #1 am: 20. November 2017, 21:57:59 pm »

Die sieht alt aus, event karolingisch.  winke winke
Gespeichert

Meine Bodenfunde werden gemeldet
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2367



« Antworten #2 am: 20. November 2017, 22:29:09 pm »

Das könnte möglich sein, wir werden es bald wissen. Das gute Stück ist seit heute unterwegs zu Stratocaster und wird in dessen Händen zu neuem Glanz erwachen, so wie schon andere Stücke zuvor. Ich bin gespannt !
Gespeichert
Sigillata
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 476


« Antworten #3 am: 20. November 2017, 23:07:05 pm »

Etwas älter das Stück, etwa 7. Jh.
Gespeichert
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2367



« Antworten #4 am: 22. November 2017, 13:48:07 pm »

Das wäre ein Zeitabschnitt, aus dem wir hier im Tal nur wenige Funde haben. Bin gespannt !
Gespeichert
Sigillata
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 476


« Antworten #5 am: 22. November 2017, 14:34:19 pm »

Vielleicht aber auch noch etwas jünger, bis 10./11. Jh., jünger aber ganz sicher nicht.
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12339



« Antworten #6 am: 30. November 2017, 17:04:48 pm »

Mal etwas vorweg:
Ich hatte in den letzten Jahren einige vergoldete Fundstücke aus karolingischer Zeit reinigen können
und war dadurch schon fast etwas verwöhnt.
Aber dieses Fundstück von St. Subrie ist der echte Hammer,
und ich bin – das klingt jetzt etwas sentimental – wirklich dankbar,
dass ich diese herrliche Schnalle in den Händen halten und reinigen konnte.

Ich fange immer mit einem Skalpell an der Rückseite an und hatte nach einiger Zeit das Gefühl,
dass die Schnalle nicht aus Bronze sondern aus Silber besteht.
Mit dem Zahnstocher etwas Vitamin-C-Lösung auf eine kleine Stelle geträufelt,
etwas gewartet und mit Kaisernatron abgerieben. Klare Sache: Silber !!!
Dann mit dem Skalpell die Verkrustungen der Vorderseite entfernt, vor allem aus dem Kerbschnitt.
Das ging gut, und immer mehr Gold kam zum Vorschein.
In den Kerben war auf der Vergoldung der typische hartnäckige Zementschleier,
der sich immer nur mit viel Mühe und Zeitaufwand  entfernen lässt.

Mir war nun klar, dass der Schnallenrahmen nur aus zwei Metallen besteht: Silber und Gold.
Daher nach längerem Überlegen mein Entschluss, die komplette Schnalle für ca. 10 min. in ein Vitamin-C-Bad zu legen.
Abgespült, die Rückseite mit dem Daumen und Kaisernatron abgerieben
und die Vorderseite mit etwas Kaisernatron und Zahnbürste ohne Druck gesäubert.
Das Ganze einige Male wiederholt, wobei  sich durch das Vitamin-C-Bad der Zementschleier
sehr gut aufgelöst hatte. Das hat mir stundenlanges Abkratzen (nass und trocken) unter der Lupe erspart.

Weitere Entscheidung war, das Silber nicht komplett glänzend freizulegen, sondern oxidierte Bereiche
(auch Hornsilber ?) zu belassen; d.h. keine Über-Restaurierung,
was diesem herrlichen mittelalterlichen Fundstück bestimmt auch besser zu Gesicht steht.

Die beiden äußeren der 4 Silberknubbel zeigen eine scharnierartige Struktur (letztes Bild), die ich nicht zu deuten weiß.
Viel Spass beim Betrachten.
(Die sichtbaren dunklen Stellen in den Kerben sind nicht etwa übriggebliebener Dreck sondern nur Schatten vom Lichtwurf.
Gold ist wirklich schwer zu fotografieren, weil es so sehr glänzt.)

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Signalturm
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 1367



« Antworten #7 am: 30. November 2017, 17:18:15 pm »

 Boooa
Na dann kann man nur den Hut ziehen. Klasse Fundstück und von Dir eine saubere Arbeit. Danke fürs zeigen.
Gespeichert

Finderglück ist Finderlohn genug.
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2367



« Antworten #8 am: 30. November 2017, 17:38:43 pm »

Das ist eines Deiner Meisterstücke, lieber Strato ! Und meines als Sucher vielleicht auch. Der Luzerneacker hat bis jetzt viele schöne Funde aus römischer Zeit geliefert, aber diese wunderbare Schnalle, wohl aus karolingischer Zeit, übertrifft alles.
Wir alle vom  Kulturverein unseres Dorfes können Dir kaum genug danken. Ein Ehrenplatz in der Vitrine in der Bürgermeisterei ist diesem herrlichen Stück aus der Geschichte unseres Tales sicher.
Begeisterte Grüße
St. Subrie
« Letzte Änderung: 30. November 2017, 18:12:47 pm von St. Subrie » Gespeichert
RockandRole
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 2702



« Antworten #9 am: 30. November 2017, 18:14:06 pm »

Alter Vatter  Boh
Gespeichert

gefährliches Drittelwissen
Nanoflitter
König
******
Offline Offline

Beiträge: 4888



« Antworten #10 am: 30. November 2017, 18:34:08 pm »

So viel hätte ich jetzt unter der Kruste wirklich nicht erwartet!  Boooa  Super Gruss...
Gespeichert
thovalo
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7707



« Antworten #11 am: 30. November 2017, 19:15:59 pm »



Ein sehr prachhtvolles Belegstück!  winke winke
Gespeichert

Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.
Keltenrausch
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 839


Alles Gute kommt von unten


« Antworten #12 am: 30. November 2017, 20:40:09 pm »

Tolles Highlight so kurz vor Weihnachten und Gratulation auch von mir an alle Beteiligten.

Ralph
Gespeichert
Tuco
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 1854



« Antworten #13 am: 30. November 2017, 21:04:13 pm »

Ein Hingucker, toll gemacht Jungs!

Gruß, Tuco grins
Gespeichert
Levante
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7209


Wer suchtet der findet....


« Antworten #14 am: 01. Dezember 2017, 10:06:28 am »

Meinen Glückwunsch an "Euch Beide".  Super
Gespeichert

Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. grins
insurgent
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 7971


Mitglied der Detektorengruppe SH


WWW
« Antworten #15 am: 01. Dezember 2017, 19:04:01 pm »

Großartig georden, Glückwunsch  Super
Gespeichert

Meine Bodenfunde werden gemeldet
ischbierra
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 431


« Antworten #16 am: 03. Dezember 2017, 11:43:39 am »

Da bleibt einem doch wirklich der Mund offen stehen.
Gespeichert
sauhund
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 469



« Antworten #17 am: 03. Dezember 2017, 12:47:37 pm »

Wow!
Vielen Dank auch für die schrittweise Erläuterung. Super Arbeit!
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12339



« Antworten #18 am: 04. Dezember 2017, 12:36:36 pm »

Nur zur Ergänzung:

Das obere Bild ist aus dem Domschatz unter dem Kölner Dom.
Eine teilweise vergoldete Schnalle aus Silber ist es Wert, ausgestellt zu werden.

Das untere Bild habe ich vor über 10 Jahren im RGZM in Mainz fotografiert.
Wenige Jahre später gab es diese Vitrine nicht mehr (aus Kostengründen  zum Heulen)
Die Schnallen sind zwar byzantinisch, ich würde sie mir jedoch nun sehr genau ansehen wollen Ein Auge drauf werfen

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Sigillata
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 476


« Antworten #19 am: 04. Dezember 2017, 13:57:22 pm »

Das Stück, das St., Subrie gefunden hat ist mit Sicherheit karolingisch und hat mit byzantinischen Schnallen nichts zu tun.
 winke winke
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12339



« Antworten #20 am: 04. Dezember 2017, 14:05:55 pm »

Das Stück, das St., Subrie gefunden hat ist mit Sicherheit karolingisch und hat mit byzantinischen Schnallen nichts zu tun.
 winke winke

Ist schon klar.  Frieden?
Trotzdem würde ich mir gerne - was leider nicht mehr möglich ist - diese Vitrine noch einmal sehr genau ansehen wollen.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
cyper
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 508


E-Mail
« Antworten #21 am: 04. Dezember 2017, 16:48:22 pm »

Das war ja eine beeindruckende Sammlung  irre 


Gruß cyper
Gespeichert
Sigillata
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 476


« Antworten #22 am: 04. Dezember 2017, 17:11:03 pm »

Ist schon klar.  Frieden?
Trotzdem würde ich mir gerne - was leider nicht mehr möglich ist - diese Vitrine noch einmal sehr genau ansehen wollen.

Gruß  winke winke

Zu den byzantinischen Schnallen im RGZM gibt's derzeit nur einen zweibändigen Sammlungskatalog von Schulze-Dörlamm  winke winke Schöne Grüße grins
Gespeichert
Levante
König
******
Offline Offline

Beiträge: 7209


Wer suchtet der findet....


« Antworten #23 am: 04. Dezember 2017, 21:35:28 pm »

Zu den byzantinischen Schnallen im RGZM gibt's derzeit nur einen zweibändigen Sammlungskatalog von Schulze-Dörlamm  winke winke Schöne Grüße grins


Wenn man lieb fragt darf man auch mal ins Depot.  Unschuldig
Gespeichert

Nicht nur ein Scherben (Keramische Fragmente) Sucher sondern auch ein Scherben (Keramische Fragmente) Finder. grins
Sigillata
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 476


« Antworten #24 am: 04. Dezember 2017, 21:53:36 pm »

Wenn man lieb fragt darf man auch mal ins Depot.  Unschuldig
Hier gings um die Schnallen, nicht grundsätzlich ums Depot.
Gespeichert
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2367



« Antworten #25 am: 15. Dezember 2017, 18:27:06 pm »

Guten Tag,

heute habe ich eine Einschätzung von einem hierzulande bekannten Archäologen erhalten, Übersetzung aus der Landessprache :

" Es handelt sich um einen wichtigen Fund sowohl in Bezug auf die Chronologie als auch den sozio-kulturellen Charakter der Fundstelle.
Die Form der Schnalle erscheint nicht vor Anfang des sechsten Jahrhundert. Aber das  Vorhandensein der "Noppen" erlaubt es nicht, dieses Objekt so früh anzusetzen. Darüber hinaus ist der stark ausgeprägte, vergoldete Kerbschnitt nicht mehr im Stil der Gürtel des vierten und fünften Jahrhunderts, sondern in dem der frühen karolingischen Fibeln, die man um das achte Jahrhundert herum ansetzt (symmetrische Henkel (?)- Fibeln). Ich würde daher geneigt sein, dieses Objekt wie Sie in die karolingischen Zeit zu klassifizieren. Danke für die Info."

Viele Grüße

St. Subrie
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12339



« Antworten #26 am: 14. Januar 2018, 16:59:05 pm »

Da hätte ich auch mal früher hineinsehen können:  Ein Auge drauf werfen

Im Bildband/Katalog " Die Macht des Silbers - Karolingische Schätze im Norden" ISBN 3-7954-1725-2 von 2005
habe ich diese vergoldete Silberschnalle entdeckt.
Die Gravur ist gar nicht mal sooooo unterschiedlich.
Allein der Umstand, dass diese Schnalle aus einem Fürstengrab stammt, hebt die Bedeutung
der Schnalle von St.Subrie sicherlich noch ein Stück an.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
Homerjey
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 173


« Antworten #27 am: 14. Januar 2018, 21:13:18 pm »

Da hast du dich aber selbst übertroffen.

Mich würde interessieren, wie du die Patina über der Vergoldung entfernt hast. Auf dem unbearbeiteten Stück siehr es eigentlich nach Bronze aus, aber scheinbar war doch eine Vergoldung darunter.

Gruß
Thomas
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 12339



« Antworten #28 am: 14. Januar 2018, 22:56:34 pm »


Mich würde interessieren, wie du die Patina über der Vergoldung entfernt hast. Auf dem unbearbeiteten Stück siehr es eigentlich nach Bronze aus, aber scheinbar war doch eine Vergoldung darunter.


Lies mal meinen Beitrag vom 30. November.
War ja keine Patina sondern nur Dreck.
Ich gehe immer erst mal mechanisch ran.
Als mir klar war, dass nur Au und Ag im Spiel sind und kein Cu,
da habe ich die Schnalle einfach ins Vitamin C Bad gelegt und schon war der Zementschleier weg  Unschuldig
Das hat die Sache ungemein vereinfacht.

Danke für die Blumen  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2367



« Antworten #29 am: 23. Januar 2018, 15:35:38 pm »

Guten Tag,

heute mal wieder in dem wunderbaren, dreibändigen Ausstellungskatalog "Europas Mitte um 1000"  (gibt es ab unglaublichen 9,27 Eur bei Amazon !) gestöbert und auch hier des Stratocasters Silberschnalle aus dem Fürstengrab von Kolin gefunden. Die Schnalle mit "gebündelten Palmetten" wird auch hier als Schwertgurtschnalle angesprochen. Sie soll aus einer karolingischen Werkstatt in Lothringen stammen, einem der Kernländer des karolingischen Reichs. Ein interessanter Hinweis,  Lothringen liegt etwa in der Mitte zwischen Kolin (Tschechien) und unserer Gegend im Südwesten Europas, die schon in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts zum fränkischen Reich kam.

Gruß allerseits

St. Subrie
« Letzte Änderung: 23. Januar 2018, 22:31:07 pm von St. Subrie » Gespeichert
Seiten: [1] 2
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.164 Sekunden mit 20 Zugriffen.