[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Waschen ohne Wasser  (Gelesen 2334 mal)
Akwaaba
Gast
« am: 07. Juli 2004, 13:35:31 pm »

Hallo zusammen,

Wie wascht ihr Gold ohne das in der Nähe Wasser zu finden ist,
z.b. in einem ausgetrockneten Flusslauf.
Die Erde dort besteht aus grobkörnigem Kies und mitunter sehr feuchtem Lehmboden,die Böschungen bestehen zumeist aus Lateriterde.
Ich habe hier im Forum von einem Dry-Washer gelesen,ist dieser dafür gedacht ?
Und/oder gibt es noch weitere Möglichkeiten.
Vielen Dank im voraus !

Gespeichert
MrNuss
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 233


WWW
« Antworten #1 am: 07. Juli 2004, 13:44:45 pm »

Den Dry-Washer hat AU gebaut, funktioniert gut, das Material muss aber staubtrocken sein. Zum Sampeln ist da die Rotapan besser geeignet, du musst eben einen vollen Wassereimer mit dir rumschleppen.
Wenn du kleine Flitter suchst, dast du in einem halbtrockengebiet eher schlechte Karten. Nuggets findet man mit unter mit einem Detektor. Allerdings wird man in europäischen Bächen gerne mal Wahnsinnig, da dort unendlich viel Eisenschrott rumliegt...

Grüße!
MrNuss
Gespeichert

[align=center]>>> Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind: das Universum und die Dummheit der Menschen. Beim ersten bin ich mir nicht ganz sicher! <<<
(A. Einstein)[/align]Schaust du hier: www.GoldBlitz.de
Akwaaba
Gast
« Antworten #2 am: 07. Juli 2004, 15:19:42 pm »

Prompte Antwort,

ich möchte sowohl Flitter als auch Nuggets suchen.Detektor schließe ich erstmal aus,denke das er bei dieser Laterit-Erde nicht genau genug ansprechen wird.Oder hat da schon jemand Erfahrung mit ?
Von der Rotapan habe ich gehört das die max. Verarbeitung/h  bei 4 Schubkarren liegt.Den Vergleich dazu(Dry-Washer) konnte ich nicht finden.
Vielleich ist hier jemand der schon mit beiden gewerkelt hat?

Gruss Akwaaba
Gespeichert
Kay
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 219



« Antworten #3 am: 07. Juli 2004, 15:32:44 pm »

Die Angaben laut Keene sind bis 2 Tonnen bzw. 3/4 y³, also auch nicht wirklich die Welt.

Eine weitere Möglichkeit wäre ein Mini-Highbanker mit geschlossenem Wasserkreislauf. Reicht von der Leistung aber auch nur zur Prospektion.

Gibt es denn unter dem feuchten Lehm kein Wasser?

Gespeichert

Dem einen wird die Welt zu klein,
dem anderen wird schon schwindelig,
wenn er nur über den Tellerrand gucken soll...
Akwaaba
Gast
« Antworten #4 am: 07. Juli 2004, 15:46:31 pm »

Die Feuchtigkeit im Boden kommt von dem Wald drumherum.Mangels einfallender Sonne trocknet der Boden halt nicht aus,sondern speichert das Wasser wie ein Schwamm.Die nächste ausreichende Wasserquelle ist ein paar Km entfernt.
Jetzt sagt mir nicht ich solle 4km Schlauch durch den Wald legen NoGo
Sonst noch irgendwelche Ideen:cop:
Gespeichert
atlin
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 486



« Antworten #5 am: 08. Juli 2004, 16:18:37 pm »

hallo akwaaba

also ich denke bei den verhältnissen im busch und den langen marschdistanzen kommt wohl nur ein handbetriebener dry washer in frage. es gibt bei keene engeneering z.b. einen mini dry wascher oder auch einen grossen die gut getragen werden können (backpacker). Coooool

zu haben ist auch eines mit einer 12 V batterie betriebenes modell.

hab auch schon einen goldsucher gesehen, der hat in der wüste von nevada ohne wasser mit ner pfanne gold gesucht (gewaschen kann man dem ja wohl nicht mehr sagen). es hat tatsächlich funktioniert. er hat dabei einfach ne schaufel staubtrockenen dreck in die pfanne geschippt und dann die goldwaschpfanne ganz normal geschüttelt. zuerst hat er durch die schüttelbewegungen die grösseren steine raus sortiert und dann die kleineren. am schluss blieb etwas erde und sand übrig. dieses konzentrat hat er durch wegpusten des leichteren materials weiter konzentriert bis nur noch schwarzer sand und einige goldkörchen übrig blieben. brauchte zwar ziemlich puste aber das resultat konnte sich sehen lassen. Für eine pfanne voll material hat er so um die fünf minuten gebraucht. wäre vielleicht eine idee für das sampling im busch.

schau mal bezüglich dry washers auf der homepage www.keeneeng.com nach.

gruss

atlin winke winke
Gespeichert

One More Pan

Wir Menschen haben den Gipfel der Dummheit erreicht. Wir machen Treibstoffe aus Nahrungsmitteln anstatt den Hunger zu besiegen
Akwaaba
Gast
« Antworten #6 am: 09. Juli 2004, 13:00:46 pm »

Ich glaube bei dem Typ waren aber etliche halluzinogene Sachen im Spiel,soll da ja ganz seltsame Pflänzchen geben.
Aber ich mit meiner Raucherlunge muss  da nach anderen Lösungen suchen.irre

Gruss,Akwaaba
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.111 Sekunden mit 19 Zugriffen.