[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Seltsame Kreise  (Gelesen 65034 mal)
sondelei
Siedler
**
Offline Offline

Beiträge: 41



E-Mail
« am: 14. August 2015, 02:56:13 am »

s Bild,

Bin zufällig drauf gestossen wärend ich mir ein par Felder in meiner Nähe ausgesucht habe.

Durchmesser der Kreise ca. 20 m.
Es gibt ein par auf der linken Seite und ein par auf der rechten Seite des Feldes.

Links davon ist ein kleines Dorf und rechts in ca. 500m Entfernung ein Bächlein.

Was kann das sein ?  mhh grübel

Gruß
SondelEI
« Letzte Änderung: 14. August 2015, 03:23:31 am von sondelei » Gespeichert
Vampire
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 632



« Antworten #1 am: 14. August 2015, 06:01:26 am »

Hy,
könnten sogenannte Hexenringe sein.

Siehe hier:

Hexenringe

Gruß Vampire
Gespeichert

"In jeder Legende, mag sie noch so phantastisch sein, steckt ein Körnchen Wahrheit. Und gelegentlich nehmen wir ein schimmer davon wahr."
Bram Stoke
Belenos
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 705


BelenosVerlag@t-online.de
E-Mail
« Antworten #2 am: 14. August 2015, 06:54:37 am »

Moin,

Hexenringe? 20 Meter Durchmesser!!

Sieht aus wie eine eingepflügte Hügelgräbergruppe.

Viele Grüße

Walter
Gespeichert
Irminsul
Bursche
*
Offline Offline

Beiträge: 8



« Antworten #3 am: 14. August 2015, 08:24:29 am »

Sieht aus wie eine eingepflügte Hügelgräbergruppe.
Zustimmung, das sind wohl eingeebnete Grabhügel


MfG
Gespeichert
Vampire
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 632



« Antworten #4 am: 14. August 2015, 08:29:11 am »

Hy,
ok. Habe ja "könnte" geschrieben. Frieden?
P.S
Der größte Hexenring wurde auf 200m im Durchmesser gemesen  Boooa

Gruß Vampire
Gespeichert

"In jeder Legende, mag sie noch so phantastisch sein, steckt ein Körnchen Wahrheit. Und gelegentlich nehmen wir ein schimmer davon wahr."
Bram Stoke
TeSi
In Memorial
******
Offline Offline

Beiträge: 707


« Antworten #5 am: 14. August 2015, 09:33:23 am »

Würde diesen Befund auch als Hügelgräbergruppe ansprechen, man erkennt offenbar noch die Trichter der alten Raubgrabungen.
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13551



« Antworten #6 am: 14. August 2015, 10:20:35 am »

Ich habe das Bild mal stärker kontrastiert.
Wegen der Gleichheit der Durchmesser würde ich in diesem Fall die Hexenringe mal ausschliessen wollen.
Interessant finde ich, dass die Kreise hexagonal angeordnet sind.

Gruß  winke winke
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
sondelei
Siedler
**
Offline Offline

Beiträge: 41



E-Mail
« Antworten #7 am: 14. August 2015, 10:40:51 am »

Hallo

vielen Dank an alle.
Also Hexenringe schließe ich aus, da es sich bei dem hellen Bild um eine Reliefdarstellung (Schummerungsbild)
handelt und ich denke da würden sich Hexenringe nicht abzeichnen(Bäume schon aber keine Hexenringe).

Dachte ursprünglich erst an Bombentrichter aber ob der Anordnung und der punktuellen Konzentration dann eben auch wieder nicht.
Zudem ist dies kein Bombardierungsgebiet.

@ stratocaster

Die hexagonale Anordnung der Kreise ist mir ohne den Kontrast nicht aufgefallen.

-

Sieht interessant aus, werde da mal nachschauen gehen (Feldbegehung ohne Sonde) und wenn er denn wieder da ist mal beim
Archäologen bezüglich der Kreise vorsprechen.

 winke winke
SondelEI
Gespeichert
Wulfher
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 233



« Antworten #8 am: 14. August 2015, 11:44:52 am »

Moin

Ja das Schaut LEIDER nach Zerflügten Hügelgräbern aus,wenn man Bedenkt das Einige Pfarrer um 1800 die Bauern dazu Angehalten haben dieses "Hexenwerk" zu Zerstören,Wüßte ich gern Wieviel Vorzeitliche Grabstätten diesem Wahn zum Opfer Gefallen sind.

Gruß Wulfher
Gespeichert
Nanoflitter
König
******
Offline Offline

Beiträge: 6059



« Antworten #9 am: 14. August 2015, 12:20:55 pm »

Warum ist diese Wiese so wenig gepflügt worden? Auf den umliegenden Feldern sind keine mehr zu erkennen, auf der Wiese alles voll, auch links, wenn man genau hinschaut. Ich denke, das Gräberfeld war noch deutlich grösser, als die heutige Wiesengrenze, schau auch mal auf die angrenzenden Felder, da wirst du mehr finden, als auf der Wiese, wo Gras wächst.(Ist doch eine Wiese?)
Gruss...
Gespeichert
sondelei
Siedler
**
Offline Offline

Beiträge: 41



E-Mail
« Antworten #10 am: 14. August 2015, 13:15:49 pm »

Warum ist diese Wiese so wenig gepflügt worden? Auf den umliegenden Feldern sind keine mehr zu erkennen, auf der Wiese alles voll, auch links, wenn man genau hinschaut. Ich denke, das Gräberfeld war noch deutlich grösser, als die heutige Wiesengrenze, schau auch mal auf die angrenzenden Felder, da wirst du mehr finden, als auf der Wiese, wo Gras wächst.(Ist doch eine Wiese?)
Gruss...

Ja, Nanoflitter, darüber habe ich auch schon nachgedacht, also über die wenig gepflügte Wiese. Ist das Absicht zum Schutz oder purer Zufall?  In den örtlichen Historien ,zumindest was ich bis jetzt überfliegen konnte, gibt es an der Stelle keine hinweise auf Hügelgräber oder sonstige geschichtsträchtige Ereignisse. Die nächsten HG befinden sich ca. 4 km entfernt in einem Wald (da allerdings auch 13 Stk.(diese sind bereits archäologisch erfasst).
Wie gesagt ich war noch nicht vor Ort, vllt. ja am WE. Dann werde ich mir auch die angrenzenden Felder anschauen.

Grüße
SondelEi winke winke
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.071 Sekunden mit 20 Zugriffen.