[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Erdstall Besichtigung  (Gelesen 2635 mal)
AndiObb
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 399



WWW
« am: 11. April 2014, 21:28:52 pm »

Hallo zusammen,

ich hatte heute die Gelegenheit zur Besichtigung eines Erdstalls. Da es diese - bei uns auch "Schrazellöcher" genannten - nicht überall gibt, wollte ich mal kurz berichten.

Eintrag als Bodendenkmal mit folgendem Text:
"Untertägige frühneuzeitliche Befunde im Bereich der Allerheiligenkapelle von Reichersdorf sowie Erdstall des hohen oder späten Mittelalters."

Was so ein Erdstall ist, da hilft Wiki weiter: http://de.wikipedia.org/wiki/Erdstall

Reichersdorf ist eine 80-Seelen-Dorf bei Irschenberg, südlich Münchens. Dorthin verirrt sich heutzutage niemand versehentlich, es führen teilweise nur einspurige Straßen hin - immerhin geteert. Der Ort wird erstmals etwa 1090 n.Chr. schriftlich erwähnt.

Auf den Erdstall stieß der Bauer, als er etwa 1640 n.Chr. nach Wasser bohrte. Ich habe versucht eine Skizze beizufügen. Ursprünglich führte der Zugang wohl über die Kapelle, zwischenzeitlich gab es mal einen anderen Zugang, der heutige ist gekennzeichnet. Erdställe sind nicht immer zu begehen. Ein bei Glonn (auch in der Münchner Gegend) entdeckter wurde z.B. nach Vermessung auf ausdrücklichen Wunsch des Bauern wieder "verschlossen". Der hier vorgestellte Erdstall liegt übrigens auf Privatgrund und ist nicht öffentlich zugänglich.

Runter kommt man über eine Treppe. Die ersten Meter sind dann "ausgekleidet/gemauert", wie man auf den Bildern sieht. Dort kann man auch noch in nur leicht gebückter Haltung gehen. Danach wird es schon deutlich enger. Der Seitengang nach "links" ist nur durch ein sehr schmales Loch zugänglich. Als Größenvergleich habe ich mal meine Hand hingehalten. In der gezeichneten Nische stand wohl mal eine Weile eine Statue der Hl. Barbara, Patron der Bergleute.

Dass es dort drin dunkel ist wie in einem Bärenpo muss ich wohl nicht erwähnen. Und ganz massstabsgerecht kann meine Skizze natürlich auch nicht sein. Und ich gebe auch zu, dass ich das mit der Bildverkleinerung noch nicht so ganz im Griff habe  mhh grübel

Jedenfalls ein zwar kurzes aber interessantes Erlebnis.

VG
Andi
Gespeichert

Hoffnung beginnt dort wo die Wahrscheinlichkeit endet
AndiObb
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 399



WWW
« Antworten #1 am: 11. April 2014, 21:29:43 pm »

Und hier der Rest
Gespeichert

Hoffnung beginnt dort wo die Wahrscheinlichkeit endet
Harigast
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 2711



« Antworten #2 am: 11. April 2014, 21:32:08 pm »

Interessante Sache. Der Eingang sieht ja schon etwas aufwändiger aus, als man es sonst so kennt.
Gespeichert
AndiObb
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 399



WWW
« Antworten #3 am: 11. April 2014, 21:35:42 pm »

Der wurde sicherlich auch nachträglich so gestaltet. Wenn ich mich recht entsinne, ist das der Eingang seit etwa 1800. Er wurde entsprechend gemauert. Direkt daneben (leider gerade so nicht auf den Fotos), recht davon, stand ein mächtiger Baum. Sein Wurzelwerk sprengte die Mauerung und Tür. Dies wurde fachgerecht instand gesetzt und der Baum umgeschnitten.
Gespeichert

Hoffnung beginnt dort wo die Wahrscheinlichkeit endet
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.077 Sekunden mit 19 Zugriffen.