[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Rechenpfennig oder Schmuck ?  (Gelesen 3332 mal)
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13762



« am: 29. Januar 2004, 21:10:19 pm »

Material ist Kupfer. Als ich es gefunden habe, war es sehr verknickt. Beim Gerademachen hat leider die schöne Patina sehr gelitten, sodaß ich sie völlig entfernt habe (ich bin halt noch Anfänger). Nachdem ich Rübezahls Homepage gesehen habe, meine ich, das dies ein Rechenpfennig ist. Kann das sein? Schön ist die arabische Inschrift
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
coinwate
Gast
« Antworten #1 am: 30. Januar 2004, 02:01:13 am »

Hi,

Ich denke es ist eine Muenze aus dem Jahre AH 1222 oder AD ca. 1800. Die Jahreszahl ist auf der linken Seite unter der dritten Serie von  3-6 Punkten zu sehen.grins

coinwate:hacker::jumpb:hack hack

[Bearbeitet am 30-1-2004 von coinwate]
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13762



« Antworten #2 am: 30. Januar 2004, 20:01:34 pm »

Hallo Coinwate,
ich kennen mich mit Münzen nicht aus. Bedeutet AD "anno Domini" ?
Was bedeutet AH ?
Ich habe mir das Stück genau angesehen. Ein Datum kann ich nicht finden. Oder ist das verschluesselt dargestellt?
Gruß
Stratocaster
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
coinwate
Gast
« Antworten #3 am: 01. Februar 2004, 21:47:29 pm »

Hello Stratocaster,

AD heisst Anno Domini;
AH heisst das Jahr der Hegira (deutsche Transliteration weisst ich nicht). Das war das Jahr 622 AD als Mohammed von Mecca nach Medina floh. Dieses Jahr wird nun als der Anfang der Mohammedanischen Zeitrechnung angenommen.

coinwate:hacker:hack hack:jumpb:

[Bearbeitet am 1-2-2004 von coinwate]
Gespeichert
coinwate
Gast
« Antworten #4 am: 01. Februar 2004, 21:55:33 pm »

Hi Stratocaster,

Nun sieh mal genau hin....

coinwate:cool1:CooooolCoooool
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13762



« Antworten #5 am: 03. Februar 2004, 19:15:01 pm »

High Coinwate,
besten Dank für die Klasse-Hilfe.
622 + 1222 ergibt AD 1844, und das würde prima passen. Da, wo ich das gute Stück gefunden habe, hatte ich auch schon einen badischen Kreuzer von 1844 gefunden (Zufall??), und viele Knöpfe, die mit großer Wahrscheinlichkeit von einem Scharmützel 1849 stammen.
Gruß
Stratocaster
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
coinwate
Gast
« Antworten #6 am: 05. Februar 2004, 03:14:25 am »

Hi Stratocaster,

Ich habe das nun bereits 3 mal erklaert diese Woche, aber nicht auf diesem Forum:
Wenn man AH Jahre in AD Jahre uebersetzen will, gilt die folgende Kurzformel:

AH Jahre mal 97% plus 622, also mit deiner Muenze:

(1222 x .97)+622 = 1807.

coinwate:jumpb:hack hack:jumpb:

[Bearbeitet am 5-2-2004 von coinwate]
Gespeichert
stratocaster
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 13762



« Antworten #7 am: 05. Februar 2004, 19:56:24 pm »

Hallo Coinwate,
danke für die Antwort. Ich finde das Forum Klasse und alle zusammen können wir was lernen und Erfahrungen sammeln. Wenn mein schöner Fund nun von AD 1800 ist, soll es mir auch recht sein.
Da ein Loch gebohrt wurde, vermute ich, dass die Münze als Schmuck oder Souvenir getragen wurde. Aber wann und von wem? Das macht das Hobby ja so spannend.
Gruß
Stratocaster  prost
Gespeichert

Das Sucherforum dankt all denen,
die zum Thema nichts beitragen konnten
und dennoch geschwiegen haben !
coinwate
Gast
« Antworten #8 am: 05. Februar 2004, 22:42:14 pm »

Hi Stratocaster,

Hier ein Beispiel von Hunderten aus meinem Buch:

"Silberner Karpfen" Willkommen der Wuerzburger Fischerzunft.

Angehaengt 102 Muenzen, Medaillen und Schilde. Die frueheste Muenze ist ein Wuerzburger Thaler von 1613.

Lit.: Germanisches NationalMuseum, Muenzen im Brauch und Aberglauben, Austellungskatalog, Nuernberg 1982

coinwate:jumpb:hack hack:jumpb:

[Bearbeitet am 5-2-2004 von coinwate]
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.051 Sekunden mit 19 Zugriffen.