[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Befund bei Bauarbeiten  (Gelesen 11328 mal)
hochwald
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 683


« am: 08. September 2011, 21:39:33 pm »

Moin Gemeinde!


Heute nach der Arbeit, bei strömenden Regen, noch schnell eine Baustelle besucht.

Die Bauleute hatten schon Feierabend und so konnte man sich gut umschauen.

Baustelle ist ein Acker, der aufgerissen wurde, um eine recht großkalibriege Gasleitung zu verlegen.

Das Gro der Baufläche war bereits wieder zugeschüttet und eingeebnet, bis auf ein paar noch freie Quadratmeter.

Dort angekommen viel sogleich, trotz Starkregen, eine dunkle Bodenverfärbung auf.

Breitgeschmiert durch die Baggerschaufel.

Also Klappspaten raus und vorsichtig versucht ein oberflächiges Planum zu schaffen, um die Verfärbung abgrenzen zu können.

Alles stand voll Wasser.

Es goß wie aus Eimern und man stand bis über die Knöchel im Matsch.

Also schnell eine kleine Endwässerungsrinne gezogen und das Wasser floß etwas ab.

Der Befund entpuppte sich als mögliche Herd/Feuerstelle aus BZ/EZ, ca. 2 m2 groß.

Oberflächig greifbar waren größere Keramikfragmente, durch Feuer zerborstene Geröllsteine, Brandreste, etwas Silex, sowie roter Lehm.

Leider sind die Verfärbungen auf den Bildern sehr unscharf zu erkennen, denn der Starkregen verwusch alles sofort wieder.

Morgen früh gehen dort die Baumaßnahmen weiter und ob beim LDA morgen einer rauskommt wird sich zeigen.

Außgerechnet ist das jenes Ackerland, wo der Eigner mir mal mit der Polizei gedroht hatte, wo ich ihn freundlich um Genehmigung zum Begehen bat.

Er meinte damals zu mir: Was hier im Boden ist, bleibt da auch drinn!

Ein Schelm der böses denkt, warum dort möglicherweise noch nix gemeldet wurde.

Andererseits kann ich auch jeden Arbeitnehmer verstehen, der um seinen Job bangt, wenn es durch ihn zu Verzögerungen kommt.

Bin sehr gespannt was draus wird.

Es waren schlußendlich deutlich mehr Scherben, als auf dem Eimerfoto zu erkennen sind.

Den Befund ansich, ließ ich tiefentechnisch unangetastet.


Gruß!
Robert



« Letzte Änderung: 08. September 2011, 21:45:35 pm von hochwald » Gespeichert
Silex
Erzherzog
***
Offline Offline

Beiträge: 5769


Leben heißt Suchen


« Antworten #1 am: 08. September 2011, 22:25:17 pm »

Bewundernswertes Engagement, Robert!!!
Die Rückschläge und widerstrebenden Elemente im Geiste mit der übergeordneten Aufgabe abwägen und weitermachen(ich hatte diesbezüglich auch schon befremdliche Erfahrungen....das ging bis zum  erniedrigenden Blaulichteinsatz vorm Supermarkt  als meine Tochter dabei war, etlichen  willkürlichen Alkoholkontrollen  ....alles nur weil der Grundstücksbesitzer ein Bulle war...)
Glück Auf vom
Edi
Gespeichert

Die Hoffnung trübt das Urteil, aber sie stärkt die Ausdauer.
hochwald
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 683


« Antworten #2 am: 09. September 2011, 20:55:07 pm »

Moin Gemeinde!


Heute früh gleich beim Amt angerufen.

Mein Obmann ist krank, teilte mir eine junge Studentin mit.

Sie gab mir aber eine Tel. Nr. (Handy) von einem anderen Hr.Dr. .

Um 09.05 Uhr rief ich dort an.

...Mailbox.  mhh grübel

Sachverhalt kurz erklärt und bat dringend um Rückruf.

Gegen 10.00 bei mir Anruf.

Ein noch anderer Hr.Dr. am Tel. und fragte mich, auf welchem Bodendenkmal eine ungenehmigte Grabung stattfindet?  irre

Ich ihm alles detailiert erklärt, daß es sich dort "lediglich" um normale Bauarbeiten handelt, wo jedoch ein Befund deutlich sichtbar ist und das akute Baggergefahr besteht.

Er kannte das Areal recht gut, aber meinte, an diesem Platz ist dem LDA noch nix bekannt.

Quasi ein neuer FP.

Am Mittwoch  Frieden? habe er Zeit, fährt dort hin und schaut sich das an.

Da hat der Baggerfahrer über 2 Arbeitstage Vorsprung!  zum Heulen

Immerhin steht der Bagger etwa 10m vom Befund entfernt!

Heute einen Kumpel (seit ca. 10 Jahren Ehrenamtl.) eingesackt und dort hingefahren.

Weiträumig das Umland nach Artefakten auf einem gepflügten und gut abgeregnetem Acker gesucht.

Bis auf etwa 3 Abschläge und 2 kleinen Scherben (BZ/EZ)... nix.

Hm.

Kurz vor dunkel-werden, nach etwa 4h Ackersuche, noch schnell den MD ausn Auto geholt und den Befund abgeschwenkt.

Tatsache im Randbereich des Befundes 2 Buntmetall-Messungen  Boooa und eine fragliche!

Messungen habe ich skizziert und bin nicht weiter vorgegangen.

Montag also wieder den Hr.Dr. anrufen und ihn in Kenntniß, ob der Messungen setzen.

Es bleibt spannend. Big grinsing

Quasi sozusagen.


Gruß!
Robert
Gespeichert
Erdspiegel
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 529



« Antworten #3 am: 17. September 2011, 10:32:41 am »

Hallo,
Hat sich denn zwischenzeitlich etwas Neues ergeben?
Für eine Notgrabung war das Wetter der letzten Zeit ja eigentlich ideal und solch ein Befund verlangt gradezu danach.Ich hoffe,die Bautätigkeit wurde gestoppt.
Gespeichert
hochwald
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 683


« Antworten #4 am: 18. September 2011, 19:35:30 pm »

Moin Erdspiegel!

Sorry, daß ich mich erst jetzt zum Fortgang melde!


Leider kahm es so, wie ich es mir gedacht hatte...


Den Befund hatte ich ja vorige Woche Freitag gemeldet.

Telefonisch, beim zuständigen Hernn Dr. beim Amt.

Er meinte zu mir, er könne erst am Mittwoch (dieser Woche) dort aufkreuzen, um sich die Sache anzuschauen.

Ich zu ihm: ...dann wird warscheinlich schon wieder alles zugeschoben sein!

Er meinte, früher kann er nicht und er meldet sich dann am Mittwoch bei mir, was er dann befunden hat.


Am Freitag! dieser Woche rief er mich dann zurück und meinte, daß bei seiner Ankunft bereits wieder alles eingeebnet und zugeschoben war.


So bleiben jetzt meine Fotos, meine Befundskizze und die abgesammelten Steine und Scherben.

Auf diesem Areal war bisher noch kein Fundplatz bekannt, meinte er noch.


Das Bauvorhaben war angemeldet... die Baufirma war bekannt... man hätte ohne Probs am Montag Früh veranlassen können, daß diese paar Quadratmeter des Befundes, am Rande des Baufeldes (ich hatte den Befund sogar gekennzeichnet) nicht zugeschoben werden!

Schön`Abend noch!


Gruß!
Robert
Gespeichert
Schatzmeister
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 536



« Antworten #5 am: 18. September 2011, 19:59:28 pm »

Das ist ja mal wieder zum brechen, ja ja so sind unsere Ämter man gibt denen einen Tipp und die halten es nicht mal für nötig schnell vor Ort zu sein,
aber wir müssen betteln für eine Genehmigung. (mach trotzdem weiter so Robert vielleicht sind sie ja beim nächsten mal schneller)
Gruß
Schatzmeister
Gespeichert
hochwald
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 683


« Antworten #6 am: 18. September 2011, 20:13:02 pm »

Klar mache ich so weiter.

...versuche mich zudem so gut es geht an die Gesetze zu halten und hoffe weiterhin das Beste.


Klar verstehe ich auch, daß durch den aktuellen Sparkurs, Personalknappheit herrscht, der Engpässe und Überlastung beschehrt... aber man hätte eine punktuelle Überschüttung des Befundes sicher verhindern können, bis zum eintreffen des Archäologen.

Und ob der schwere Bagger mit seinen Kettengliedern, beim zubaggern, über den Befund gefahren ist, möchte ich gar nicht wissen.


Alles wird gut!
Gruß!
Robert
Gespeichert
Erdspiegel
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 529



« Antworten #7 am: 20. September 2011, 00:23:02 am »

Wirklich schade,sehr schade. besorgt
Hätte vielleicht was für's Jahrbuch 2011 werden können.

Ob es eine gezielte Nachsuche geben wird?
Der Befund ist zwar zerstört,aber man weiß ja nie....


Gruß, Erdspiegel
Gespeichert
hochwald
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 683


« Antworten #8 am: 20. September 2011, 21:48:27 pm »

Moin Erdspiegel!


Ob es für das Jahrbuch gereicht hätte...?  Nixweiss

Ich weiß ja nicht einmal genau, was der Befund eigentlich war.

Ob Herdstelle oder nicht, läßt sich jetzt nur mutmaßen... und das mag ich nicht.

Besser wäre Fakten.

Fostenlöcher konnte ich keine ausmachen, aber es war ja auch nur noch ein kleiner Teil des Baufeldes offen.

Zumindest gab es im Randbereich dieses Befundes, mind. 2 eindeutige Buntmetallmessungen.


In nächster Zeit werde ich dort wohl nicht mehr hingehen.

Derzeit gibt es genug andere Fundstellen, auf denen Silex und Keramik abgesammelt werden müssen.


Gruß!
Robert
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.504 Sekunden mit 19 Zugriffen.