Sucherforum

Lesefunde => Keramik, Glas und Porzellan => Thema gestartet von: Danske am 22. Februar 2021, 11:31:46 am



Titel: Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Danske am 22. Februar 2021, 11:31:46 am
Hallo zusammen,

auf einem Acker, der bisher LBK erbracht hat, kamen auf einer Fläche von vielleicht 8 m² diese zwei Scherben, Fragmente von Mahlsteinen und einige Amphibolitsplitter, von denen ich das größte Fragment abgelichtet habe, zum Vorschein. Das Fragment weist eindeutig Schliff auf, die Splitter sind mir nur wegen der blau-grünen Färbung aufgefallen.

Die Randscherbe ist schwarz und hat eine Wandstärke von 5 mm. Den Saum bilden dreieckige Stiche, im Feld Leiterbänder mit diagonalen Sprossen?.

Die andere Scherbe ist heller, und etwas dicker, das Motiv wieder Leiterbänder?

Bin ratlos :nixweiss:, würde auf Rössener Keramik tippen. Wer kann helfen?

LG
Holger
 


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Nanoflitter am 22. Februar 2021, 13:27:01 pm
Das ist ziemlich sicher Rössener, jedenfalls nicht LBK. Sehr schöne Stücke,  :super: Gruss..


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Danske am 23. Februar 2021, 16:16:23 pm
Das ist ziemlich sicher Rössener, jedenfalls nicht LBK. Sehr schöne Stücke,  :super: Gruss..

Das wäre ja super! Dann würden sich Rössen und LBK an der Stelle überlagern. Bisher war ich der Meinung, die Rössener Leute hätten Plätze der BK gemieden.

LG...


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: RockandRole am 24. Februar 2021, 18:37:01 pm
Servus,

schöne Scherben Holger. Was lässt euch dabei speziell an Rössener Kultur denken?

Die Bandfüllungen sind geradezu typisch für den Rhein-Main-Schraffur-Stil, einzig die einzelne Stickreihe mit den großen Dreiecken habe ich so noch nicht gesehen. Dreiecke als doppelte Stichreihe und in Kombination mit anderen Stichverzierungen und als einzelne Stichreihe mit Stichverzierung aber schon. Von daher hätte ich das in die Bandkeramik gestellt  :winke:

ACHTUNG die Datei hat 9,19 MB    hier auf S.17
https://www.archaeologie-stiftung.de/media/wissenschaft_1/baender.pdf

liebe Grüße Daniel


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Danske am 25. Februar 2021, 09:21:14 am
Moin Daniel,

vielen Dank für die Literatur :Danke2:, sehr interesant und auch sehr umfangreich. Werde mich mal durcharbeiten. Unglaublich, wieviele verschiedene Verzierungen es in der Bandkeramik gibt. Kreuzschraffur könnte auf jeden Fall passen.

Bandkeramik würde sich auch besser in die bisherigen Funde an dem Platz einfügen.

Liebe Grüße
Holger


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Nanoflitter am 25. Februar 2021, 23:12:15 pm
Bin nochmal meine Rössener Literatur durchgegangen, nein, da passen beide nicht. Viel grad aus deiner Gegend.
Das sind eher Stichbänder mit Geißfüßen und langezogene Fischgräten so wie Kerbränder zu sehen.
Aber die obere ist schon ein feines Exemplar, auch für LBK Verhältnisse. Kreuzschraffur LBK hatte ich auch schon, aber auch die
 Stichbänder mit Geißfüßen der Rössener. Beides jedoch selten hier. Gruss..


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: hargo am 26. Februar 2021, 01:23:27 am
...Bisher war ich der Meinung, die Rössener Leute hätten Plätze der BK gemieden.…

Stimmt, so wurde es irgendwo, auch für meine Region, geschrieben.

mfg


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: RockandRole am 26. Februar 2021, 07:43:23 am
Hallo Leute,

ich kenne 3 Plätze aus dem Maindreieck und einen im Mainviereck, da gibt es zumindest LBK und Mittelneolithikum zusammen. Einmal räumlich recht getrennt (keine SBK) Ob das aber jetzt aber Hinkelsteinkultur, Großgartacher-Kultur, Rössen oder Oberlauterbacher Gruppe ist, kann ich leider nicht sagen. Da gibt es leider wenig Material.

Liebe Grüße Daniel


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Danske am 16. März 2021, 15:58:25 pm
Hallo zusammen,

Daniel lag richtig, die Scherben hier und auch die anderen http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,79638.0.html wurden von Lutz Fiedler in die Mittlere Bandkeramik gestellt. Als Eigenart stellt er die einreihige Randverzierung heraus, die in Hessen und weiter nördlich nicht anzutreffen sei. Die zweireihige Randverzierung  ist mit einem zweizinkigen Gerät gemacht, dass in Tremolierstichart, also mit einer hin- und herwiegenden Bewegung ausgeführt worden ist.

LG
Holger


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: RockandRole am 16. März 2021, 16:19:15 pm
 :super: Rückmeldungen sind immer super.


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Levante am 16. März 2021, 21:11:59 pm
Hallo zusammen,

Daniel lag richtig, die Scherben hier und auch die anderen http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,79638.0.html wurden von Lutz Fiedler in die Mittlere Bandkeramik gestellt. Als Eigenart stellt er die einreihige Randverzierung heraus, die in Hessen und weiter nördlich nicht anzutreffen sei. Die zweireihige Randverzierung  ist mit einem zweizinkigen Gerät gemacht, dass in Tremolierstichart, also mit einer hin- und herwiegenden Bewegung ausgeführt worden ist.

LG
Holger

Guten Abend,

habe ich was verpasst? Wo hast du Lutz F. getroffen? :kopfkratz:

LG

Patrick


Titel: Re:Scherben und Sammelsurium
Beitrag von: Danske am 16. März 2021, 23:07:38 pm
Guten Abend,

habe ich was verpasst? Wo hast du Lutz F. getroffen? :kopfkratz:

LG

Patrick

Schön wärs, nicht getroffen. Wir kommunizieren nur ab und zu und tauschen uns aus. Der Prof. hat ja zum Früh- und Mittelneolithikum promoviert und kennt sich in meinem Suchbereich ganz gut aus.

LG
Holger