Sucherforum

Restauration / Handwerk / Methodik => Fundreinigung und Restauration => Thema gestartet von: feldspat am 02. September 2019, 17:01:13 pm



Titel: Alte Knöpfe und Münzen
Beitrag von: feldspat am 02. September 2019, 17:01:13 pm
Servus,
in einer längst vergessenen Krüsselkiste fand ich ein Menge Kram der im Boden schlummerte. Nun sind auch viele Knöpfe und Münzen dabei. Meine Frage ist, ob ich mit dem Dremel die Reinigung vornehmen kann oder belastet dies die Fundstücke zu sehr?
Anbei zwei Beispielbilder vom Zustand der Funde.
Beste Grüße
Christian


Titel: Re:Alte Knöpfe und Münzen
Beitrag von: stratocaster am 02. September 2019, 20:05:06 pm
Die Münzen sind alle ganz unterschiedlich patiniert und/oder verdreckt.
Da lässt sich nichts Allgemeingültiges sagen.

Ich würde so vorgehen:
alle Münzen erst mal wässern und dann den groben Dreck entfernen
- zwischen den Findern reiben
- mit dem Skallpell kratzen
- vorsichtig bürsten
Jede Münze wird sich da anders verhalten.
Silbermünzen: Vitamin C-Bad und Kaisernatron / oder auch nicht  :dumdidum:
Buntmetallmünzen: Vorsichtig mit rotierender Stahlbürste dremeln

Und mit den Knöpfen genauso vorgehen.

Wie gesagt:
Jeder hat da so seine Methode und auch seine ganz eigenen Erfahrungswerte.
Der eine mag die Münzen blank und der andere nicht. Usw. usw. usw.

In der Rubrik Fundreinigung - in der wir hier sind - gibt es viel zu lesen.
Bei Youtube gibt es auch einiges zum ansehen.

Gruß  :winke:


Titel: Re:Alte Knöpfe und Münzen
Beitrag von: feldspat am 02. September 2019, 20:15:23 pm
Danke dir :)
Ich denke ich werde es direkt mit vorsichtigem Dremeln probieren.
Beste Grüße
Christian


Titel: Re:Alte Knöpfe und Münzen
Beitrag von: locastan am 21. November 2019, 16:56:29 pm
Für den Dremel gibt es zwei Polier und Schleifbürsten aus Kunststoff mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe.

Einmal die Speed Click 473S Feinschleifbürste mit 220er Körnung und zum anderen die Hochleistungs-Schleifbürste 26 mm (538). :)

Die 538 ist gut für den groben Dreck erstmal abzuputzen, dann die 473S für die feineren Details.

Damit konnte ich auch bei stärker verwitterten Münzen noch was Les- und Erkennbares zur Bbestimmung rausarbeiten.

Mit Stahl- oder Messingbürsten würde ich eher nicht rangehen.

Gruß Mario.