Sucherforum

Lesefunde => Mineralien und Fossilien => Thema gestartet von: locastan am 23. August 2019, 16:12:39 pm



Titel: Und es gibt sie doch...mein erster Mikrometeorit.
Beitrag von: locastan am 23. August 2019, 16:12:39 pm
Das Buch von Jon Larsen zur Methodik hatte ich mir auf amazon.co.uk im Original bestellt.
Jetzt hatte ich endlich Gelegenheit and recht sauberes Material zu kommen. Das benachbarte Laborgebäude auf der Arbeit ist mit PVC-Plane gedeckt und erst 3-4 Jahre alt.
Also mal rauf und an den beiden Abflüssen fleißig den Dreck zusammengekehrt, in Goldschürfermanier das schwere Konzentrat angereichtert und mit dem Magnet unter dem Binokular durchgeschaut.

Einige Meteo-wrongs aus Industriestaub war schon dabei aber einer stach besonders durch schöne Riefen und ein Nickeltröpfchen raus. Voilá.

MMNWIfa-MB-1  :winke:

Hier ein paar Bilder von schnellen Z-Achsenstapeln am Inversmikroskop.

Demnächst such ich auch mal im Blacksand.  :irre:

PS, falls es hier einen besseren Bereich, oder sogar einige Mikrometeorthreads gibt, bitte verschieben. :)


Titel: Re:Und es gibt sie doch...mein erster Mikrometeorit.
Beitrag von: Nanoflitter am 23. August 2019, 17:47:17 pm
Schöne Bilder, so ein tolles Mikroskop hätt ich auch gern. Die Micros hab ich auch mal gesucht, runde Kugeln gibts ja in jeder Dachrinne, nur was sind die echten? :kopfkratz: Gruss..

http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,71599.0.html (http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,71599.0.html)


Titel: Re:Und es gibt sie doch...mein erster Mikrometeorit.
Beitrag von: StoneMan am 24. August 2019, 00:06:15 am
Moin locastan,

kannst Du einmal die Maße nachreichen?

Danke im Voraus

Jürgen



Titel: Re:Und es gibt sie doch...mein erster Mikrometeorit.
Beitrag von: stratocaster am 24. August 2019, 15:16:38 pm
Ich verschiebe zu den Mineralien.
Dann haben wir die Mikrometeoriten dort gemeinsam.

Gruß   :winke:


Titel: Re:Und es gibt sie doch...mein erster Mikrometeorit.
Beitrag von: locastan am 24. August 2019, 19:02:40 pm
Ja danke fürs einsortieren.  :-)

Der Durchmesser ist um die 250 Mikrometer, ich hätte es gleich eingefügt, aber unsere Mikroskop Software hat in einem Anfall von Alzheimer die Skalierung verloren. Muss ich mal wieder alle Optionen mit dem Objektmikrometer durcheiern. "Spaß..."

Ich kümmere mich bei uns im Labor um das Zeiss Laserscanning am Axio Observer Z1 und hab Einfluss auf die Anschaffung guter Planobjektive gehabt. So kommt halt auch was gescheites bei raus. Nix schlimmeres als ein Setup für den Preis eines Einfamilienhauses, aber dann schlechte Bildqualität weil man an der Optik gespart hat.

Die Suche unterm Binokular steht und fällt aber mit der Beleuchtung. Ohne Ringleuchte gehen die Riefen auf den Meteoriten in den Reflektionen einfach unter. Mit Glück steht mal einer grad so zur Lichtquelle dass man sie sieht,
 aber man kann nicht jedes Kügelchen mit dem Zahnstocher in alle Richtungen drehen.  :nono:


Titel: Re:Und es gibt sie doch...mein erster Mikrometeorit.
Beitrag von: hargo am 24. August 2019, 23:56:58 pm
Sehr cool!  :glotz:

mfg