Sucherforum

Restauration / Handwerk / Methodik => Prospektionsmethoden => Thema gestartet von: Henry Walden am 22. Mai 2019, 22:28:56 pm



Titel: Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: Henry Walden am 22. Mai 2019, 22:28:56 pm
Moin zusammen,

Frage an die erfahrenen Augensucher, Feldbegeher und Mudlarker (soweit es hier welche gibt). Wann ist eurer Erfahrung nach die Beste (Jahres)Zeit um die Felder mit den Augen abzusuchen?
Wie geht ihr dabei vor?
Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich immer knallrote Augen bekomme, von dem intensiven Betrachten des Bodens. Dabei gilt: Je mehr Scherben oder Steine dort vorhanden sind, desto härter wird die Sache für die Augen. Ich habe mich manchmal schon gefragt, ob es nicht ein optisches Gerät gibt, vielleicht mit einer ein oder zweifachen Vergrößerung, was dieses Vorgehen erleichtern würde. Meine Brille hilft zwar schärfer zu sehen, mindert aber nicht die Belastung für die Augen. Geht das nur mir so?

Wäre doch sehr an euren eigenen Erfahrungen interessiert.

P.S. Die Frage soll nicht auf Fundorte, Recherche u.s.w. abzielen sondern bezieht sich echt auch die Technik der Augensuche und nützliche Hilfsmittel.

Beste Grüße Henry



 


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: Herlitz am 23. Mai 2019, 15:14:50 pm
Hallo Henry,

diese Probleme mit den Augen habe ich nicht. Obwohl ich Brillenträger bin, Gleitsichtbrille!, nur bei Wind tränen sie. Gegen Sonne und Wetter trage ich einen Hut.
Zur Hilfe habe ich nur ein Stöckchen aus Glasfieber, da brauche ich mich nicht gleich nach jedem Stein zu bücken, der mir verdächtig vorkommt.
 :winke: Sven


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: CptAhab am 23. Mai 2019, 20:40:11 pm
Ich gehe wie Sven vor. Kopfbedeckung und Stock. Fertig.


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: der finder am 23. Mai 2019, 21:09:57 pm
Augen Richtung Boden und Los


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: thovalo am 23. Mai 2019, 22:16:59 pm


Kopfbedeckung mit langer "Sichtblende" (Schirmmütze/Basecap oder ähnliches) damit das Licht die Augen nicht zu sehr fordert!


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: Jacza am 23. Mai 2019, 22:49:18 pm
Die beste Zeit ist wohl, wenn der Regen den Schmutz von den Scherben gewaschen hat.


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: Schalk23 am 02. November 2020, 22:20:28 pm
Die beste Zeit ist wohl, wenn der Regen den Schmutz von den Scherben gewaschen hat.

Ja, so mach ich das auch. Allerdings gehe ich nie bei Sonnenschein. Da sind die Farben zu grell und ich erkenne die Nuancen nicht. Ein paar Tage Regen das wäre von Vorteil. Gibts aber leider nicht mehr so häufig! Und dann bei nächster Gelegenheit auf den Acker, wenn der Himmel bedeckt ist.


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: Wulfher am 02. November 2020, 22:37:23 pm
Moin

Ich gehe jetzt , wenn die Äcker 2-3 x Abgerenet sind und Keine Sonne Scheint .

Gruß Wulfher


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: hargo am 03. November 2020, 01:55:09 am
Ich übe mich in Geduld.
Allerdings habe ich hier keine Konkurrenz, da fällt es nicht schwer.

Es dauert lange bis ein Acker ausreichend abgeregnet ist, um gute Funde zu machen.
Manchmal kommt der geeignete Zeitpunkt erst im Februar, oder März?

Wichtig ist, die Stelle im Blick zu behalten.
Dabei gilt, je heimatnäher der Fundplatz liegt, um so erfolgreicher.

mfg


Titel: Re:Wie geht ihr vor bei der Augensuche. Wann, wie, wo, warum?
Beitrag von: Schalk23 am 03. November 2020, 11:36:04 am
Ich übe mich in Geduld.
Allerdings habe ich hier keine Konkurrenz, da fällt es nicht schwer.

Es dauert lange bis ein Acker ausreichend abgeregnet ist, um gute Funde zu machen.
Manchmal kommt der geeignete Zeitpunkt erst im Februar, oder März?

Wichtig ist, die Stelle im Blick zu behalten.
Dabei gilt, je heimatnäher der Fundplatz liegt, um so erfolgreicher.

mfg

Kann ich nur voll und ganz unterschreiben.  :winke: