Sucherforum

Allgemeines => Ausstellungen,Museen & historische Veranstaltungen => Thema gestartet von: AndiObb am 19. Juni 2015, 21:26:06 pm



Titel: Oberbayerns kleinstes Heimatmuseum Teil II
Beitrag von: AndiObb am 19. Juni 2015, 21:26:06 pm
Hallo zusammen,

leider kann ich dem geschichtlichen Hobby seit einiger Zeit nicht so nachkommen wie ich gerne würde - Arbeit, Arbeit, Arbeit... Die Sonde hatte ich in den letzten 6 Wochen gerade mal 1 Std. in der Hand und auch sonst komme ich mal wieder zu Nichts.

Dennoch haben wir es termingerecht hinbekommen, unsere Vitrine im örtlichen Rathaus neu zu bestücken. Von mir stammen wieder die Fundstücke und der Grundtext für den Flyer. Nachdem mein Geschreibsel aber zu trocken für den Durchschnittsbürger ist, wird der von zwei meiner "Mit-Geschichts-AG´ler" durch den "Lesbarkeitsfleischwolf" gedreht. Ich mache dann wiederum Druck, Falten usw.

Lange Rede, kurzer Sinn: diesmal zogen die Römer ins Rathaus in Holzkirchen ein. Viel habe ich noch nicht bieten können an Fundstücken, aber gerade deshalb sind die Fundstücke umso wichtiger für mich und unsere kleine Gemeinde. Mangels Zeit musste auch das Update der Homepage schmal ausfallen, aber Bilder gibts zu sehen und auch den Flyer zum Download: http://www.historisches-holzkirchen.de/die-geschichts-ag/rathausvitrine/

Immer wieder bekomme ich von Freunden zu hören "warum tust Du dir den Aufwand an, Du hast doch einen Zeitraubenden Job und Familie". Aber hey, das ist mein Hobby und meine Art es zu leben. Jeder macht das etwas anders und so ist es eben bei mir. Als ich gerade die Vitrine bestückte, kam nicht nur der Bürgermeister ganz interessiert vorbei. Auch der Obermuckl vom Bauamt, der Geschäftsführer, die Dame der Öffentlichkeitsarbeit ist eh immer dabei... und auch Bürger die gerade reinkamen, waren gleich bei der Sache. Das ist doch toll! Die Flyer unserer letzen Ausstellung musste die Gemeinde nachkopieren damit sie nicht ausgehen, Bürger marschieren entweder erstmal zur Vitrine bevor Sie ihre Angelegenheiten im Rathaus erledigen oder aber werfen zumindest einen Blick auf die Exponate während sie darauf warten aufgerufen zu werden.

Unsere Geschichts-AG half schon bei Referaten von 3.Klässlern, ich war auf Exkursion mit älteren (aber unglaublich mobilen!!!) Mitbürgern um mir ungewöhnliche Strukuren vor Ort anzusehen, wir organisierten eine historische Ortsführung für Grundschüler und noch einiges mehr - nichts Weltbewegendes und doch ein Beitrag für die Gemeinschaft. Momentan warten wir auf die Veröffentlichung eines Beitrags in der Süddeutschen Zeitung über uns.

Also, auf die Frage "Warum machst Du das" kann es nur eine Antwort geben: "warum nicht?". Zugegeben: der Aufwand der dahinter steckt ist deutlich höher als man vermutet und es geht mir gelegentlich auch ordentlich auf den Sack. Auf der anderen Seite: neulich bekam ich Einsicht in die Karten, welche Grundstücke der Gemeinde gehören und verpachtet sind. Ich darf mir die für mich interessanten aussuchen und bekomme inkl. Empfehlung der Gemeinde dann die Daten der Pächter zwecks Sondeln.

Momentan kann ich Euch leider nicht versprechen, dass ich hier virtuell in absehbarer Zeit stärker vertreten bin. In diesem Zusammenhang auch einen Dank an Zahnfee und BastiSDL, verbunden mit der Bitte um Nachsicht dass meine Kommunikation momentan etwas spärlich ist.

Herzliche Grüße

Andi


Titel: Re:Oberbayerns kleinstes Heimatmuseum Teil II
Beitrag von: Caddy am 19. Juni 2015, 21:41:28 pm
Von mir drei Daumen hoch Andi  :super: :super: :super:

Dein Werdegang ist mir nicht entgangen.  :zwinker: