[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Saisonstart in Oberfranken  (Gelesen 101 mal)
feldspat
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 518



« am: 13. September 2019, 17:25:53 pm »

Servus,
mit Freude durfte ich feststellen, dass mein oberfränkischer Acker heute Morgen vom Mais befreit wurde  Super
Folglich bin ich gleich mal drübergehuscht.
Der silexarme Acker überraschte gleich mit einem schönen Kratzer. Neben einem Dechselklingenrest gab es noch eine Menge Scherben, einen Färbstein und noch ein Silexstück mir Gebrauchsretuschen.
So kann die Saison in Franken starten  prost
Beste Grüße
Christian

Dechselklingenrest

Gespeichert
feldspat
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 518



« Antworten #1 am: 13. September 2019, 17:26:22 pm »

Kratzer

Gespeichert
feldspat
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 518



« Antworten #2 am: 13. September 2019, 17:26:53 pm »

Färbstein

Gespeichert
feldspat
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 518



« Antworten #3 am: 13. September 2019, 17:27:23 pm »

Silex mit Gebrauchsretuschen

Gespeichert
Wiesenläufer
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1957



« Antworten #4 am: 14. September 2019, 05:36:57 am »

Moin Christian,

der Kratzer, retuschierte Kappe oder Halbrundretusche ?

Kann ich leider nicht ganz gut erkennen.  Frieden?

So kann die Saison wirklich anfangen.  zwinker 

Gruß

Gabi
Gespeichert

Wer viel geht, findet viel.
(Nicht auf meinem Mist gewachsen)
Steinkopf
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2296


« Antworten #5 am: 14. September 2019, 09:04:57 am »

Hi Christian,

mach weiter so!

LG

Jan
Gespeichert
thovalo
König
******
Offline Offline

Beiträge: 8188



« Antworten #6 am: 14. September 2019, 13:03:09 pm »


Gutne Tag!  winke winke

Das ist sicher keine Gebrauchsretusche, denn die Kante wurde abgedrückt durch Auftreten, den Transport im Boden usw. ....... bei Oberflächenfunden ist so eine Aussage nur ein seltenen Ausnahmefällen als wahrscheinlich anzunehmen, wenn die retuschierte Kante z.B. sehr gleichmäßig ausgeprägt ist.

Solche Phänomene kommen auch als Museumsretuschen vor, wenn mehrere Stücke ungeschützte nebeneinander gelegen haben und sisch bei unsachgemäßen Transprot gegenseitig "retuschieren".

Gebrauchsretuschen lassen sich am ehesten an Stücken aus geschützter Lage in gesicherten Grabungsbefunden ansprechen.



lG Thomas  winke winke
Gespeichert

Darin besteht der Fortschritt der Welt, daß jede ältere Generation von der Jugend behauptet, sie tauge nichts mehr.
hargo
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1353



« Antworten #7 am: 14. September 2019, 23:28:22 pm »

...
Gebrauchsretuschen lassen sich am ehesten an Stücken aus geschützter Lage in gesicherten Grabungsbefunden ansprechen.

...

Naja, so weit müssen wir nicht gehen, aber das ist wahrscheinlich keine.

mfg
Gespeichert

Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.062 Sekunden mit 20 Zugriffen.