[x] Willkommen im Sucherforum.de. Bitte einloggen oder registrieren.
Als Gast können Sie keine Bilder im Forum betrachten, darum bitte registrieren
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
 
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Ein Kaventsmann von Fossil  (Gelesen 4351 mal)
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2584



« am: 08. Januar 2014, 19:03:22 pm »

Guten Abend,

zu Besuch bei einem Bekannten wegen römischer Ziegel    http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,61606.0.html
zeigte mir der Hausherr in einer Ecke seiner Scheune ein sehr großes Fossil, bestehend aus Positiv und Negativabdruck. Das Ding hat etwa die Form eines sich verjüngenden Gugelhupfs.
Kann jemand dieses Fossil identifizieren ?
Gruß
St. Subrie
Gespeichert
teabone
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1081



« Antworten #1 am: 08. Januar 2014, 19:14:45 pm »

Hallo St. Subrie,

für mich sieht das aus wie ein Schlagkegel, einem physikalischen Ereignis.

LG Augustin
Gespeichert

Such- und Fundgebiet: Weinviertel, Nö.
Furchenhäschen
König
******
Offline Offline

Beiträge: 2109



« Antworten #2 am: 08. Januar 2014, 19:19:58 pm »

Hallo St. Subrie,

für mich sieht das aus wie ein Schlagkegel, einem physikalischen Ereignis.
LG Augustin


Hallo,
dieser Ansprache schliesse ich mich gerne an.

Gruß
Peter
Gespeichert

„Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren und
falls erforderlich mit einem auf die Ewigkeit bedachten Schweigen. “
StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5416


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #3 am: 08. Januar 2014, 19:38:07 pm »

Moin,

 narr war auch mein erster Gedanke.  irre  Hertz'scher Kegel.

Gruß

Jürgen
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2584



« Antworten #4 am: 08. Januar 2014, 20:16:16 pm »

Wenn ich euch richtig verstehe, dann tritt ein solcher Kegel nicht nur im Kleinen bei der Steinartefaktherstellung auf, sonden in jedem Gestein, wenn entsprechene Kräfte einwirken. Ich müßte also davon ausgehen, daß der sehr große Kegel  auch durch sehr große Krafteinwirkung entstanden sein muß.
Werde mal nach dem Fundort des Stücks fragen, ein Steinbruch mit entsprechendem Gerät fällt mir da als Möglichkeit ein.
Gruß
St. Subrie
Gespeichert
queque
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1382



« Antworten #5 am: 08. Januar 2014, 21:43:09 pm »

Wäre interessant zu erfahren, wo das Stück herkommt bzw. aus welcher geologischen Schicht es stammt. Es gibt durchaus Schwämme in dieser Kegelform, jedoch schaut das Stück dafür zu regelmäßig bzw. makellos aus. Im Zweifel schließe ich mich meinen Vorrednern an.

LG
Bastl
Gespeichert
hargo
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1308



« Antworten #6 am: 09. Januar 2014, 11:31:07 am »

Sollte der vermeintliche Schlagpunkt (farblich abgesetzte) konzentrische Ringe aufweisen, würde ich es für eine Konkretion halten.
Auf den Fotos ist es leider nicht zweifelsfrei zu erkennen.

mfg
« Letzte Änderung: 09. Januar 2014, 14:22:12 pm von hargo » Gespeichert

Höhlenbär
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 148


« Antworten #7 am: 09. Januar 2014, 17:18:44 pm »

Hallo,

da das Teil eine Schale und Rippen hat, halte ich es nicht für einen Schlagkegel.

Es dürfte sich sicher um eine Steckmuschel handeln.

Grüße,
Michael
Gespeichert
Pietzke
Knecht
*
Offline Offline

Beiträge: 11


« Antworten #8 am: 09. Januar 2014, 21:24:16 pm »

Moin,
sieht interessant aus.
Vorneweg, bin kein Kenner.
Bist Du Dir sicher das dieses große "Etwas" fossilen Ursprungs ist? Mit etwas Phantasie könnte es sich auch um einen Rest Zement aus einer Schubkarre handeln, evtl. mit etwas Baufolie vom letzten Umbau... Nahansichten wären hilfreich.

Gruß Pietzke
Gespeichert
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2584



« Antworten #9 am: 09. Januar 2014, 21:47:46 pm »

Schau Dir die Fotos ruhig mal  genauer an, da sieht man doch einiges, was sich mit Deinem Zementeimer nicht verträgt. Weitere Fotos kann ich nicht so einfach machen, wie es sich schon aus dem Text ergibt.
Gespeichert
hargo
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1308



« Antworten #10 am: 10. Januar 2014, 12:54:22 pm »

Sollte der vermeintliche Schlagpunkt (farblich abgesetzte) konzentrische Ringe aufweisen, würde ich es für eine Konkretion halten.

Siehe zum Vergleich auch Abbildung #12 einer kegelförmigen Konkretion aus der Tongrube Buttenheim unter:

www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,25318.0.html

Es entspricht zwar nicht ganz dem von dir vorgestellten Stück, aber zeigt, dass solche Formen ohne mechanische Einwirkung entstehen können.

mfg
Gespeichert

Nanoflitter
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5090



« Antworten #11 am: 10. Januar 2014, 13:34:59 pm »

Das mit der Schubkarre und dem Zement finde ich gar nicht so abwegig, ohne den Text zu kennen und den Autor Big grinsing, ist die Interpretation nicht schlecht... zwinker 
Ich würde aber auf eine grosse Hornkoralle tippen. Die gibts auch mit den Längsrillen.
Koralle

Gruss
Gespeichert
Höhlenbär
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 148


« Antworten #12 am: 10. Januar 2014, 16:56:34 pm »

Hallo,

ich noch mal...

Von der Form und der Größe her kommen bei diesem Fossil Schwämme, Korallen, Rudisten und Steckmuscheln in Frage.
Konkretionen, Schlagkegel, die Sache mit dem Zementeimer und auch einen Kolk kann man denke ich ausschließen.

Was mich nun zu einer Steckmuschel (Pinna) tendieren lässt, ist die deutlich zu erkennende, gleichmäßig dicke Schale. Rudisten, Korallen und Schwämme zeigen das so nicht.

Was noch interessant wäre, ist ein Bild von der Unterseite des Positivs und eine Detailansicht der Schale.

Grüße,
Michael

Gespeichert
St. Subrie
Moderatoren
*****
Offline Offline

Beiträge: 2584



« Antworten #13 am: 10. Januar 2014, 19:14:26 pm »

Eigude,
im Februar bin ich wieder vor Ort und kann Detailfotos machen, vielleicht läßt es sich dann besser klären
Gruß
St. Subrie
Gespeichert
hargo
Graf
*****
Offline Offline

Beiträge: 1308



« Antworten #14 am: 11. Januar 2014, 01:04:11 am »

Muscheln haben immer eine rechte und eine linke Schalenklappe. Das am Ober-, oder Dorsalrand liegende Schalenanfangsteil bezeichnet man als Wirbel. Um den Wirbel verlaufen die Anwachsstreifen konzentrisch. Eine Muschel wächst, vereinfacht gesagt, am äußeren Rand.

Was wir hier sehen, oder von mir aus, ich sehe, ist ein Kegel um dessen Zentrum sich konzentrische Schichten aufbauen. Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.

mfg
Gespeichert

StoneMan
König
******
Offline Offline

Beiträge: 5416


Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.


« Antworten #15 am: 11. Januar 2014, 02:09:36 am »

Moin,

hier mal die zwei Seiten einer Steckmuschel mit einem Teil Schalenerhaltung.
(Rechts unten liegt das Schloss/Wirbel)

Pinna Robinaldina Unter-Valangin Platylenticeras-Schichten.

Länge: 77 mm
Breite: 39/14 mm
Dicke: 23 mm
Gewicht: 63 g

Gruß

Jürgen
Gespeichert

Was könnte wichtiger sein als das Wissen? fragt der Verstand.
Das Gefühl und mit dem Herzen zu sehen, antwortet die Seele.
Antoine de Saint-Exupéry
Höhlenbär
Aristokrat
****
Offline Offline

Beiträge: 148


« Antworten #16 am: 11. Januar 2014, 08:51:59 am »


Muscheln haben immer eine rechte und eine linke Schalenklappe. Das am Ober-, oder Dorsalrand liegende Schalenanfangsteil bezeichnet man als Wirbel. Um den Wirbel verlaufen die Anwachsstreifen konzentrisch. Eine Muschel wächst, vereinfacht gesagt, am äußeren Rand.

Was wir hier sehen, oder von mir aus, ich sehe, ist ein Kegel um dessen Zentrum sich konzentrische Schichten aufbauen. Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.


mfg


...ich sag das noch dazu (man beachte auch die mögliche Größe dieser Fossilien und die Beschreibung des speziellen Aufbaus):


http://www.google.de/imgres?imgurl=http://austria-forum.org/attach/Wissenssammlungen/Fossilien/Hippurites/Hippuriten_Querschnitt.jpg&imgrefurl=http://austria-forum.org/af/Wissenssammlungen/Fossilien/Hippurites&h=596&w=500&sz=57&tbnid=dabU0AxTHkWyYM:&tbnh=98&tbn

http://www.google.de/imgres?biw=1366&bih=642&tbm=isch&tbnid=XPDKrJui9AX4-M%3A&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.mwnh.de%2Fgeologie%2Fkreide_3.htm&docid=uyee4KrP5RZrHM&imgurl=http%3A%2F%2Fww

Grüße,
Michael
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Impressum | Nutzungsbedingung | Regeln
Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Seite erstellt in 0.104 Sekunden mit 19 Zugriffen.